Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
26.09.2018

Turbulentes WAKC-Finale in Wittgenborn

Der Westdeutsche ADAC Kart Cup läutete am vergangenen Wochenende im hessischen Wittgenborn das mit Spannung erwartete Saisonfinale ein. Ein Teilnehmer-Großaufgebot von 109 Fahrerinnen und Fahrer versammelte sich dazu auf dem anspruchsvollen Vogelsbergring und kämpfte um die letzten Zähler. Ein Wetterchaos sorgte dabei für turbulente Geschehnisse auf dem 1.038 Meter langen Kurs.
 
Actionreicher hätte das zurückliegende Wochenende in Wittgenborn für die Pilotinnen und Piloten des Westdeutschen ADAC Kart Cup nicht sein können. Petrus zeigte sich von seiner schlechten Seite und ließ die Wertungsläufe elf und zwölf der Rennserie wortwörtlich ins Wasser fallen. Nach spannenden Regenrennen mussten aufgrund eines Unwetters am Ende allerdings die zweiten Durchgänge der X30 Junioren, Senioren und der Schaltkart-Kategorie abgesagt werden.

Bambini light: Luca Schwab beendet perfekte Saison als Meister

Bei den Bambini light gab Luca Schwab (DS Kartsport/Essen) am vergangenen Wochenende den Takt vor. Im verregneten Zeittraining fuhr der Essener die Pole-Position heraus und war auch in den Rennen nicht zu schlagen. Der Youngster raste gleich zwei Mal als ungefährdeter Sieger in das Ziel und feierte am Abend auch den Gewinn der Meisterschaft. Moritz Haupenthal (TOP Kart Germany/Losheim am See) und Fabian Böffel (WMR/Tholey) wechselten sich dahinter auf den Rängen zwei und drei ab und klassierten sich letztlich in ebensolcher Reihenfolge auf dem Tagespodest. Volkan Saglam (Walldürn) sicherte das Feld dahinter jeweils als Vierter ab und klassierte sich so vor Phil Colin Strenge (Ebert Motorsport/Unterensingen) als Fünftplatzierter.
 
Tageswertung Bambini light
1.Luca Schwab (40 Punkte)
2.Moritz Haupenthal (34 Punkte)
3.Fabian Böffel (34 Punkte)
4.Volkan Saglam (30 Punkte)
5.Phil Colin Strenge (27 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC Bambini light
1.Luca Schwab (90,59 Punkte)
2.Moritz Haupenthal (86,75 Punkte)
3.Johannes Flamm (50,01 Punkte)
4.Erik Gassen (41,58 Punkte)
5.Fabian Böffel (40,77 Punkte)

Bambini: Marc Schmitz mit dominanter Vorstellung zum Titel

19 Nachwuchstalente stellten bei den Bambini ihr Können unter Beweis. Marc Schmitz (Maxim Racing Sport/Neuwied) trumpfte dabei direkt als Polesetter auf und präsentierte sich bei Regen in seinem Element. Im ersten Rennen gab der Top Kart-Racer anschließend Vollgas und raste vor Tom Kalender (DS Kartsport/Hamm) als Sieger in das Ziel. Im zweiten Lauf unterstrich Schmitz sein Können anschließend auf ein Neues, setzte sich deutlich vom Verfolgerfeld ab und fuhr mit dem Meistertitel auf seinem Konto als Sieger über den Zielstrich. Maddox Wirtz (DS Kartsport/Bornheim) führte das Verfolgerfeld an und setzte sich vor den Drittplatzierten Kalender. Mit großem Abstand dahinter sah Ben Godenau (DS Kartsport/Bergheim) als Vierter die Zielflagge und komplettierte zusammen mit Max Schlichenmeier (Frankfurt) die Top-Fünf des letzten Rennens der diesjährigen WAKC-Saison.
 
Tageswertung Bambini
1.Marc Schmitz (40 Punkte)
2.Tom Kalender (34 Punkte)
3.Maddox Wirtz (33 Punkte)
4.Ben Godenau (28 Punkte)
5.Leon Hoffmann (26 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC Bambini
1.Marc Schmitz (88,02 Punkte)
2.Tom Kalender (82,60 Punkte)
3.Leon Hoffmann (77,53 Punkte)
4.Max Schlichenmeier (63,84 Punkte)
5.Jannik Julius-Bernhart (49,32 Punkte)

World Formula: Tagessieg für Daven Harder - Jannik Bock neuer Champion

Im einzigen Viertakt-Klassement des Wochenendes gingen acht Fahrer an den Start. Daven Harder (Bönen) unterstrich dabei schon im Zeittraining seine Ambitionen und positionierte sich mit der Bestzeit ganz oben in den Ergebnislisten. Auch in den anschließenden Wertungsläufen ließ der Schützling des AMC Hamm keine Zweifel aufkommen. Zwei deutliche Start-Ziel-Siege gingen auf das Konto des Youngsters und bescherten ihm einen ungefährdeten Tagessieg. Jannik Bock (Wolfhagen) klassierte sich im zweiten Durchgang als Verfolger auf Rang zwei vor Benedikt Korov (Bad Vilbel), der sich damit ausreichend Punkte für den Gewinn der Meisterschaft sicherte. Jannik Remmert (Alijo Hima Kart Team/Petersberg) kam dahinter auf Platz vier über den Zielstrich und verwies Martin Antov (Schauenburg) auf die fünfte Position.
 
Tageswertung World Formula
1.Daven Harder (40 Punkte)
2.Jannik Bock (34 Punkte)
3.Cedric Fuchs (31 Punkte)
4.Yannick Schüler (27 Punkte)
5.Moritz Terhar (25 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC World Formula
1.Jannik Bock (82,07 Punkte)
2.Cedric Fuchs (77,19 Punkte)
3.Jannik Remmert (66,97 Punkte)
4.Daven Harder (45,89 Punkte)
5.Benedikt Korov (34,74 Punkte)

OK Junioren: Max Rosam dominiert - Julien-Noel Rehberg rast zum Titel

14 Akteure gaben bei den direktangetriebenen OK Junioren Vollgas. Max Rosam (Taunusstein) ließ dabei schon am Sonntagmorgen mit der Bestzeit im Qualifying aufhorchen und machte auch in den darauffolgenden Wertungsläufen alles richtig. Ungehalten preschte der Jesolo-Fahrer an der Spitze davon und gewann beide Durchgänge mit großem Vorsprüngen auf das Verfolgerfeld. Im ersten Rennen folgte Julien-Noel Rehberg (RMW Motorsport/Haltern am See) als neuer Champion auf Rang zwei, fiel aber im finalen Rennen auf Platz fünf zurück. Simon Connor Primm (Team NKS/Großschirma) folgte als neuer Zweitplatzierter und behauptete sich so vor Carl Louis Kölschbach (Köln). Pablo Kramer (FS-RL Competition/Hamm) übernahm am Ende die Beobachterposition und schrieb sich als Vierter in die letzte Tabelle der Saison ein.
 
Tageswertung OK Junioren
1.Max Rosam (40 Punkte)
2.Julien-Noel Rehberg (32 Punkte)
3.Pablo Kramer (31 Punkte)
4.Valon Musa (28 Punkte)
5.Simon Connor Primm (26 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC OK Junioren
1.Julien-Noel Rehberg (73,79 Punkte)
2.Julien Koch (72,16 Punkte)
3.Paul Braunhold (52,40 Punkte)
4.David Jaromin (39,76 Punkte)
5.Niklas Kalus (38,00 Punkte) 

X30 Junioren: Tim Hartelt wird Regenkönig - Valentino Catalano Meister

Als Meisterschaftsführender ging Valentino Catalano (RMW Motorsport/Westheim) mit großen Ambitionen ins Geschehen und wurde seiner Rolle dabei schon zu Beginn des Zeittrainings mehr als gerecht. Mit der Bestzeit ergatterte der Tony Kart-Racer die Pole-Position, geriet im ersten Rennen allerdings unter Druck. Tim Hartelt (Dischner Racing/Filz) präsentierte sich in Bestform, sicherte sich die Führung und siegte. Catalano verteidigte seinen zweiten Rang souverän und fuhr nach 16 Runden Renndistanz mit dem Gesamttitel in der Tasche als Zweiter in das Ziel. Die schnelle Lady Claudia Henning (Dischner Racing/Waidhofen) wurde Dritte und verwies ihre männliche Konkurrenz im Namen von Tom Remmert (Alijo Hima Kart Team/Petersberg) und Tizian Houf (RS Motorsport/Leinburg) auf die Positionen vier und fünf.
 
Tageswertung X30 Junioren
1.Tim Hartelt (20 Punkte)
2.Valentino Catalano (18 Punkte)
3.Claudia Henning (16 Punkte)
4.Tom Remmert (15 Punkte)
5.Tizian Houf (14 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC X30 Junioren
1.Valentino Catalano (86,83 Punkte)
2.Tim Hartelt (73,90 Punkte)
3.Tom Remmert (72,21 Punkte)
4.Felix Wahl (56,70 Punkte)
5.Noemi Deva Ficarrotta (34,15 Punkte)

X30 Senioren: Mika Rausch Champion - Marek Schaller beweist Stärke

Die Rennen der X30 Senioren versprachen schon im Vorfeld einiges an Spannung. Gleich vier Fahrer hatten noch die Möglichkeit sich den heiß ersehnten Titel zu sichern. Ohne Meisterschaftsambitionen, aber nicht weniger motiviert trat Dennis Menze (Beule Kart/Nachrodt) im Zeittraining der 24-köpfigen Mannschaft an. Der X30-Routinier ließ sich von den äußeren Umständen nicht aus der Ruhe bringen und ergatterte die Pole-Position. Im Rennen änderte sich das Kräfteverhältnis jedoch. Marek Schaller (Erndtebrück) nahm dort das Zepter in die Hand und fuhr ungehalten zum Sieg. Menze führte das Verfolgerfeld als Zweiter bis zum Fallen der Zielflagge an und sicherte sich seine Position vor Maximilian Dappert (TR Motorsport/Kleinrinderfeldt) als Drittplatzierter. Felix Arndt (Kartsport Lehnert/Wickede) war dahinter auf Position vier unterwegs und komplettierte zusammen mit Luis Kulke (Beule Kart/Bad Salzuflen) die Top-Fünf des X30 Senior-Klassements. Ein sechster Platz reichte am Ende Mika Rausch (RRT Rausch-Racing-Team/Ahlen) zum Titelgewinn.
 
Tageswertung X30 Senioren
1.Marek Schaller (20 Punkte)
2.Dennis Menze (18 Punkte)
3.Maximilian Dappert (16 Punkte)
4.Felix Arndt (15 Punkte)
5.Louis Kulke (14 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC X30 Senioren
1.Mika Rausch (75,76 Punkte)
2.Felix Arndt (75,08 Punkte)
3.Maximilian Kannegießer (74,86 Punkte)
4.Joel Sturm (73,16 Punkte)
5.Lukas Karamitios (62,49 Punkte)

KZ2: Luca Fischer mit Sieg zum Titel

Bei den Schaltkarts reisten 14 Fahrer zum Saisonfinale auf dem 1.038 Meter langen Vogelsbergring. Luca Fischer (CRG Deutschland/Partenstein) dominierte dabei bereits das Zeittraining und setzte sich mit einer Bestzeit an die Spitze. Auch im alles entschiedenen Rennen ließ sich der Partensteiner nicht aus dem Rhythmus bringen. In Führung liegend fuhr er eine schnellste Rennrunde nach der anderen, baute seinen Vorsprung aus und siegte am Ende souverän. Als Gesamtsieger des WAKC kam Fischer vor Rick Hartmann (Team NKS/Kamenz) über die Ziellinie. Der Gaststarter aus Sachsen klassierte sich als direkter Verfolger vor Niklas Rosenbach (Parolin Deutschland/Grünstadt) auf Rang drei. Daniel Ruth (MK II/Hasselroth) duellierte sich dahinter mit seiner Teamkollegin Lena Heun (Linsengericht), behielt die Nase aber vorne und beendete das letzte Rennen der Saison auf dem vierten Rang.
 
Thomas Mühling (GTR Kartracing/Rüdenau) ging als einziger Gentlemen-Fahrer in den selben Rennen auf die Reise und überzeugte. Im Zeittraining rangierte der Routinier sogar auf dem fünften Gesamtrang, ehe der Rüdener im Rennen anschließend zum ungefährdeten Sieg und Meistertitel fuhr.
 
Tageswertung KZ2
1.Luca Fischer (20 Punkte)
2.Rick Hartmann (18 Punkte)
3.Niklas Rosenbach (16 Punkte)
4.Daniel Ruth (15 Punkte)
5.Lena Heun (14 Punkte)
 
Gesamtwertung WAKC KZ2
1.Luca Fischer (75,37 Punkte)
2.Thiemo Blumenstiel (68,27 Punkte)
3.Daniel Ruth (48,45 Punkte)
4.Niklas Rosenbach (40,78 Punkte)
5.Norman Bamberger (38,87 Punkte)
 
Ganz zu Ende ist die Saison für einige Fahrer des Westdeutschen ADAC Kart Cup noch nicht. Am 06. und 07. Oktober geht es für die besten Pilotinnen und Piloten der Regionalrennserien Nord, Ost, Süd und West beim traditionellen ADAC Kart Bundesendlauf ebenfalls in Wittgenborn um die Gesamtsiege.