Donnerstag, 15. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
29.10.2018

Nicolai Sylvest macht Nordschleifen-Permit

ADAC-GT-Masters-Pilot Nicolai Sylvest hat das Saisonende in der Liga der Supersportwagen genutzt und war erstmals im Rennwagen auf der Nürburgring-Nordschleife unterwegs. Beim letzten VLN-Rennen der Saison fuhr das Talent aus Dänemark mit MKR-Engineering um Teamchef Matthias Kräutlein auf einem BMW M235i Racing #674 in der CUP5-Klasse – gemeinsam mit Teamkollege Mark Hellerich. Der 21-Jährige absolvierte beim neunten VLN-Lauf den ersten Teil seiner Pflichtrunden für die DMSB Permit Nordschleife (DPN) Stufe A. Die Permit A berechtigt zum Start in „größeren“ Fahrzeugklassen auf der Nürburgring-Nordschleife, beispielsweise in GT3-Fahrzeugen.

Der Däne konnte bereits im Training Freitag vor der letzten VLN-Veranstaltung erstmals für einige Trainingsrunden in den BMW M235i Racing steigen. Das Qualifying am letzten VLN-Renntag des Jahres begann mit einer Verzögerung wegen Nebels. Im Qualifying stellten Sylvest/ Hellerich den BMW von MKR-Engineering auf den fünften Startplatz im BMW M235i Racing Cup. Den Start zum Vier-Stunden-Rennen auf der legendären Strecke fuhr Nicolai Sylvest. Nach dem ersten Stint übergab der ADAC-GT-Masters-Pole-Setter vom Nürburgring-Rennen Anfang August das Cockpit beim ersten Boxenstopp an MKR-Stammpilot Mark Hellerich. Danach stieg Nicolai erneut in den BMW M235i Racing, bevor Teamkollege Hellerich dann die Schlussrunden übernahm. Nach vier Stunden überquerten Nicolai Sylvest/ Mark Hellerich als Sechste in der Klasse CUP5 die Ziellinie. Mit dem sechsten Platz bei 16 gestarteten BMW M235i Racing in der Klasse Cup5 egalisierten sie die besten Saison-Ergebnisse vom zweiten und vierten VLN-Lauf für das Team. Für das MKR-Duo Sylvest/ Hellerich bedeutete das im Gesamtergebnis Platz 56 bei 158 gestarteten Fahrzeugen beim VLN-Saisonfinale.

Anzeige
Zu seiner Renn-Premiere auf der Nordschleife sagte Nicolai: „Das fahren auf der Nordschleife hat mir viel Spaß gemacht. Das war etwas völlig anderes und ist nicht mit irgendetwas vergleichbar.“

Den Kurs um die Nordschleifen Permit B zu erlangen, hatte Nicolai Sylvest Anfang Oktober absolviert. Nach dem Trainings-Lehrgang DMSB Permit Nordschleife (DPN) konnte Nicolai seine Nordschleifen Permit Stufe B beantragen. Die Permit B erlaubt den Start in „kleineren“ Fahrzeugklassen auf der Nordschleife. Für die Permit Stufe A müssen insgesamt 18 Rennrunden absolviert werden, in der Klasse muss es mindestens drei Starter geben und das Ergebnis muss innerhalb der ersten 75 Prozent der Klasse liegen.

Den zweiten Teil seiner Pflichtrunden wird Nicolai Anfang der neuen VLN-Saison 2019 absolvieren. Das erste VLN-Rennen der Saison 2019 findet am 23. März statt.