Donnerstag, 20. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
09.07.2018

Dritter Sieg: GetSpeed Performance gewinnt erneut

Die Pseudonymfahrer „Max“ und „Jens“ feierten am Samstag ihren dritten Sieg im vierten Saisonrennen der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing. Mit Gesamtrang 16 bei der 49. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft VLN gewann das Duo vom Team GetSpeed Performance die Cayman-Wertung zum zweiten Mal in Folge. Den Silberrang sicherten sich die Schmickler-Performance-Piloten Kai Riemer und Ivan Jacoma. Dritter Porsche Cayman GT4 Clubsport im Ziel war das Auto von Moritz Kranz, Michael Rebhan und Peter Terting (Mühlner Motorsport).

Für „Max“ und „Jens“ bedeutete das Ergebnis den dritten Sieg bei der dritten Zielankunft, nachdem die beiden bei VLN 2 einen Ausfall zu verzeichnen hatten. Gestartet von Klassenrang drei zeigte das GetSpeed-Gespann zum wiederholten Male eine hohe Pace über die gesamte Renndistanz von vier Stunden. Die Paarung Kranz, Rebhan und Terting strich zum zweiten Mal die beiden Extrapunkte für die Pole-Position und die schnellste Rennrunde ein, konnte die gute Ausgangslage vor dem Rennen aber nicht in einen Sieg ummünzen. Noch als Führende zum ersten Stopp gekommen, blieb letztlich Platz drei.

Anzeige
Für Schmickler Performance griffen diesmal nur zwei Fahrer ins Lenkrad: Riemer und Jacoma teilten sich das Cockpit ihres rund 385 PS starken Sportwagens ohne die dritte Stammkraft Claudius Krach. Zudem mussten die beiden das Rennen vom Ende des Cayman-Feldes und somit aus der Mitte der zweiten VLN-Startgruppe aufnehmen. Wegen einer Geschwindigkeitsübertretung in der Boxengasse war das Fahrzeug nach dem Qualifying um zehn Plätze nach hinten versetzt worden. Riemer und Jacoma arbeiteten sich über die Distanz jedoch vor bis auf Rang zwei und knüpften damit an ihren dritten Platz bei VLN 3 an.

Das vierte Rennen der diesjährigen Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing fand bei überwiegend sonnigem Wetter und Temperaturen von 24 Grad Celsius statt. Geprägt wurde der Lauf durch viele Gelb- und Code-60-Phasen sowie durch ein hohes Tempo an der Spitze des Cayman-Feldes. In der Punktewertung führen weiterhin Bohr/Grosse/von Danwitz (Teichmann Racing). Kurz vor Saisonhalbzeit trennen die ersten drei Fahrerpaarungen jedoch nur vier Zähler. Am 18. August treffen sich die Teilnehmer zum VLN-Jahreshöhepunkt, dem ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen.

Adam Osieka (Teamchef GetSpeed Performance), Platz 1: „Ich freue mich sehr, dass die Zusammenarbeit zwischen Team und Fahrern mittlerweile so gut funktioniert. Besonders die Set-up-Arbeit klappt hervorragend, weshalb ‚Max‘ und ‚Jens‘ für uns zu wichtigen Entwicklungsfahrern geworden sind, die den Cayman weiter nach vorne bringen. Abgesehen davon haben die Jungs einfach jede Menge Spaß im Auto – auch das macht schnell.“

„Jens“ (GetSpeed Performance), Platz 1: „Drei Siege in vier Rennen: Das ist top! Wir haben uns von Startplatz drei aus vorgearbeitet. Das Rennen war aufgrund der vielen Gelbphasen anspruchsvoll. Hinzu kam, dass es wegen des guten Wetters sehr heiß war im Auto. Letztlich sind wir aber super durchgekommen. ‚Max‘ und ich haben erst vor sechs Jahren angefangen mit Motorsport – und jetzt fahren wir hier ganz vorne mit. Das ist wirklich toll.“

Kai Riemer (Schmickler Performance), Platz 2: „Platz zwei ist eine Performance, wie wir sie eigentlich von uns erwarten. Wir sind zum Saisonstart mit Unfällen und einer Verletzung im Team arg gebeutelt worden. Der zweite Rang gibt uns hoffentlich etwas Sicherheit zurück, sodass wir uns weiter steigern können. Diese Leistung trotz einer Strafversetzung vor dem Rennen: Das ist schon mal wirklich gut. Ein Sieg ist unser Ziel für die nächsten Rennen.“

Peter Terting (Mühlner Motorsport), Platz 3: „Es ging gut los: Ich konnte das Auto auf die Pole stellen und nach dem ersten Stint als Führender an meine Teamkollegen übergeben. Wie es in der VLN oft so ist, sorgten dann die Gelbphasen für etwas Durcheinander. Zudem absolvierten wir unseren ersten Stopp recht früh. Moritz Kranz konnte am Ende noch auf Platz drei vorfahren. Das ist aber nicht das Ergebnis, was wir gerne gehabt hätten.“

Vorläufiges Ergebnis VLN 4: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing
1. „Max“/„Jens“ (GetSpeed Performance)
2. Riemer/Jacoma (Schmickler Performance)
3. Kranz/Rebhan/Terting (Mühlner Motorsport)
4. Bohr/Grosse/von Danwitz (Teichmann Racing)
5. Jung/Rönnefarth/Nytroeen (Teichmann Racing)
6. Keilwerth/Vazquez/„Montana“ (Mathol Racing)

nicht gewertet:
Köhler/Mölig/Günther (Mühlner Motorsport)
Krämer/Ehninger/Veremenko (KKrämer Racing)

Pole-Position – 8:45,810 Minuten
Kranz/Rebhan/Terting (Mühlner Motorsport)

Schnellste Rennrunde – 8:53,517 Minuten
Kranz/Rebhan/Terting (Mühlner Motorsport)