Samstag, 18. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
12.06.2018

Max Hesse überzeugt auf dem Red Bull Ring

Nach sechs Wochen Pause ging es für Max Hesse am vergangenen Wochenende auf dem Red Bull Ring nach Österreich zur TCR Germany. Auf der anspruchsvollen Strecke zeigte der Rookie seine ganze Stärke und wurde dritter im Zeittraining. In beiden Wertungsläufen lieferte er sich packende Fights und ist guter siebter in der Meisterschaft.

In seiner ersten vollen Tourenwagensaison startet Max Hesse durch. Der Rennfahrer aus Wernau knüpfte auf dem Red Bull-Ring in Österreich an seine starken Leistungen an und zeigte damit seine Vorliebe für den 4.236 Meter langen Kurs. „Ich bin zum ersten Mal auf der Strecke und begeistert. Das ist ein toller Mix aus schnellen Passagen und anspruchsvollen Kurven. Ich freue mich schon auf die Rennen“, sagte der 16-Jährige vor dem Start.

Anzeige
Das er sich in Spielberg wohl fühlt zeigte er bereits im Qualifying – Max wurde starker dritter und hatte damit eine gute Ausgangslage für die beiden Rennen. Gleichzeitig war er der schnellste Rookie im Feld der ADAC TCR Germany. Das erste Rennen am Samstag begann jedoch turbulent, durch einen schwierigen Start verlor der junge Schwabe zahlreiche Plätze. Im Ziel kam er dann nicht über Position acht hinaus. „Leider habe ich mich mit dem Start selber gebremst, daran muss ich weiter arbeiten“, zeigte sich der Youngster aus dem Team PROsport Performance selbstkritisch.

Wegen einer umgekehrten Startreihenfolge im zweiten Lauf am Sonntag, nahm Max das Rennen als achter in Angriff. Erneut bewies er Kampfgeist und kämpfte sich weiter nach vorne. Beim Kampf um die Top-Fünf kam es jedoch zu einer kleinen Kollision, wodurch er etwas an Boden verlor. Auf Rang sieben sammelte der Phoenix Racing-Junior trotzdem fleißig Meisterschaftspunkte. „Ich habe mich gut nach vorne gekämpft und war in Reichweite der Top-Fünf. Die Ausbeute an diesem Wochenende war richtig gut und wichtig für den weiteren Saisonverlauf. Auf den Nürburgring freue ich mich nun, als Junior von Phoenix Racing, ist es wie ein zweites Heimrennen für mich.“

Im Gesamtklassement ist der Youngster aus Wernau als siebter bester Rookie in der hochkarätigen Tourenwagenmeisterschaft. Weiter geht es für den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport mit dem Halbzeitrennen vom 3. bis 5. August auf dem Nürburgring.