Dienstag, 14. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
08.05.2018

IMSA SportsCar Championship: Zweites Podium für BMW Team RLL 2018

Der BMW M8 GTE mit der Startnummer 25 von Connor De Phillippi (USA) und Alexander Sims (GB) hat beim vierten Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Mid-Ohio (USA) den zweiten Platz in der GTLM-Klasse belegt. Mit einem Rückstand von 1,673 Sekunden erreichte das Fahrzeug hinter dem siegreichen Porsche das Ziel. Damit sicherte sich das Team zum zweiten Mal in dieser Saison den zweiten Rang und die insgesamt 70. Podiumsplatzierung seit 2009.

Die Startnummer 24 – gefahren von John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FI) – war nach dem Start von der Poleposition unverschuldet in einen Zwischenfall verwickelt und belegte Platz sieben. In der GTD-Klasse fuhren Bill Auberlen (USA) und Dillon Machavern (USA) im #96 Turner Motorsport BMW M6 GT3 auf Rang sechs. 


Reaktionen auf den vierten Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Mid-Ohio

Bobby Rahal (BMW Team RLL, Teamchef): „Es war definitiv ein guter Tag für uns. Connor und Alexander haben einen super Job gemacht. Wir hingen im Verkehr fest und haben entschieden, länger mit dem Auto draußen zu bleiben. Unser zweiter Boxenstopp ging schneller, weil wir weniger Benzin nachfüllen mussten, und wir konnten auf weiche Reifen gehen. Alle anderen hatten 20 Runden mehr auf ihren Reifen absolviert. Das hat, gepaart mit der geringeren Benzinmenge, den Unterschied gemacht. Connor saß im Schlussabschnitt am Steuer und fuhr sehr stark. Für John und Jesse tut es mir sehr leid. Das war wirklich schade, aber nach Long Beach tut dieses Gesamtergebnis gut.“

Anzeige
Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE, Platz zwei): „Eine herausragende Teamleistung bei unserem Heimrennen. Wir haben versucht, beide Fahrzeuge auf das Podium zu bringen. Mit einem ist es gelungen. Darauf können wir stolz sein. Mit jedem Wochenende lernen wir mehr, wie wir das Maximum aus dem Auto herausholen können. Heute lief es hervorragend, und wir hätten diesen ersten Sieg gerne geholt. Wir werden noch ein wenig härter arbeiten und ein noch besseres Rennen in Watkins Glen abliefern.“

Alexander Sims (#25 BMW M8 GTE, Platz zwei): „Es war ein turbulentes Rennen mit jeder Menge Action, insbesondere im vorderen Feld. Leider hat es unser Schwesterfahrzeug erwischt, als John rausgeschoben wurde. Unsere Pace war in Ordnung, und wir konnten unsere Position halten. Nach dem Boxenstopp sind wir auf Rang fünf zurückgefallen, was sehr schade war. Dadurch waren wir gezwungen, eine andere Strategie zu wählen. Länger draußen zu bleiben als die anderen, war ein großes Risiko. Glücklicherweise sind wir mit dem Verkehr gut zurechtgekommen. Connor ist ein paar super Zeiten gefahren. Zwischenzeitlich sah es gar nicht unbedingt nach einem guten Ergebnis aus, aber dann doch wieder auf dem Podium zu stehen, ist großartig.“

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE, Platz sieben): „Heute war nicht unser Tag, nachdem wir von der Strecke gedrängt wurden. Ich weiß nicht genau, was passiert ist, aber zwei Prototypen stießen zusammen und John musste ausweichen, um nicht dazwischen zu geraten. Wir landeten weit hinten und mussten aufholen. Nach unserem frühen Boxenstopp haben wir uns von ganz hinten wieder vorgearbeitet. Zum Glück hat unser Schwesterfahrzeug später gestoppt, was ihnen in die Karten gespielt hat. Wir hätten einfach ein bisschen mehr Glück gebraucht.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE, Platz sieben): „Ich wurde zunächst ein wenig abgedrängt, schlimmer war aber der Unfall zwischen den Prototypen vor mir. Ich musste ausweichen und kam von der Strecke ab.“