Donnerstag, 15. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
11.07.2018

Spannung garantiert: RMC Germany vor Saisonhalbzeit

Die ROTAX MAX Challenge Germany zieht es am kommenden Wochenende (14./15. Juli 2018) nach Oppenrod. Die Motorsportarena Stefan Bellof wird die populäre Single-Brand-Serie zum dritten Saisonlauf begrüßen und zugleich Schauplatz der Saisonhalbzeit sein.
 
Nach den Stationen in Genk (BE) und Kerpen wird die 1.040 Meter lange Berg- und Talbahn in Hessen ein Gradmesser für den weiteren Saisonverlauf. Werden die Favoriten ihrer Rolle gerecht oder können sich neue Gesichter zu Wort melden?
 
Bei den Jüngsten der RMC geht es sehr ausgeglichen zu: Aktuell führt hier Max Reis (Nees Racing) dank einer durchweg konstanten Leistung mit 117 Punkten. Nach Siegen gerechnet – in Zahlen drei –, hat aber der Tabellenzweite Enrico Förderer (Beule Kart Racing Team) die besten Karten. Mit 115 Zählern liegt er zudem in direkter Schlagdistanz zur Spitze. Nicht zu unterschätzen ist aber auch Rafael Baltzer (Beule Kart Racing Team). Spätestens seit seinem ersten Sieg in Kerpen, zählt er zum Kreis der Favoriten.
 
Ein Trio bestimmt 2018 das Geschehen der Minis: Auftaktsieger Nikita Gense (Beule Kart Racing Team), Tabellenführer Farin Megger (Kartschmie.de) und Kerpen-Gewinner Valentin Kluss (Nees Racing) haben sich deutlich vom Rest der Meute abgesetzt und liegen allesamt nur sieben Punkte auseinander. Man darf gespannt sein, welcher der drei Youngster sich die Halbzeitmeisterschaft sichern wird.
 
Als klarer Favorit der Junioren reist Ben Dörr (Dörr Motorsport) nach Oppenrod. Der Butzbacher ist seit dem RMC-Rennen in Kerpen in bestechender Form und bewies seine Performance jüngst auch mit hervorragenden Ergebnissen in der FIA Europameisterschaft und im ADAC Kart Masters. Trotzdem kann sich der KR-Pilot keinen großen Fehler erlauben, will er seine Verfolger Vincent France und Finn Gehrsitz (beide JJ Racing) weiterhin auf Distanz halten.
 
Bei den Senioren fällt eine Prognose besonders schwer. Die Saison erwies sich bislang als extrem ausgeglichen und unberechenbar. Wie schnell sich das Blatt wenden kann, musste beispielsweise Phil Dörr (Dörr Motorsport) erfahren: Nach einem Dreifachsieg zum Auftakt folgte eine dreifache Nullnummer in Kerpen. Und auf dem Erfrtlandring fackelte die Konkurrenz nicht lange. Die Gegner nutzten das Pech des ehemaligen RMC-Champions und fielen förmlich wie Geier über die Siege her: Am Ende jubelten der neue Tabellenführer Jan Heinen (3G Racing), Dorian Heinrich (RS Competiton) und Fabian Bock (Woik Motorsport) über die Laufsiege, welche sie allesamt zurück ins Titelrennen beförderten.
 
Besonders eng wird es im DD2 Masters: Altmeister Thomas Schumacher (Kartsport Klimm) hat mit einer konstanten aber (noch) sieglosen Leistung die Gesamtführung inne. Diese will ihm vor allen Dingen Thomas Piert (Praga Official Racing Team Germany) streitig machen. Dem Tabellenzweiten fehlen nach seinem fulminanten Dreifachsieg in Kerpen nur noch zwei Zähler auf die Spitzenposition. Nur sechs Punkte dahinter folgen der Auftaktsieger Timo Haug (Swiss Hutless Karts) und Michael Becker (Tony Kart), die ebenso als sichere Podestkandidaten gehandelt werden wie der letztjährige Weltfinalteilnehmer Patrick Weinstock (FM Racing), der in Kerpen als Zweiter auftrumpfen konnte.
 
Keine Überraschungen erwartet man in der DD2-Kategorie. Hier liegt Niklas Gränz (Nees Racing) mit sechs Siegen in sechs Läufen eindeutig auf Meisterschaftskurs. Wollen die direkten Verfolger Max Fleischmann (FM Racing) und Marco Göttler (Mach1 Motorsport) das Blatt noch wenden, wäre das Halbzeitrennen ein guter Zeitpunkt.
 
Für alle Daheimgebliebenen bietet die RMC Germany eine umfassende Live-Berichterstattung. Das Qualifying und alle drei Rennläufe gibt es im umfassenden Video-Stream. Im eigenen Youtube-Channel sowie auf der offiziellen RMC-Facebook-Fanpage (facebook.com/rmcgermany) wird es ein breites und unterhaltsames Angebot geben, bei dem jeder auf seine Kosten kommt.