Freitag, 17. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
09.05.2018

Durchwachsener Saisonstart des FM Racing Teams in Genk

Der erste Lauf zur Rotax Max Challenge Germany fand im belgischen Genk mit knapp 120 Teilnehmern bei sonnigen Wetterbedingungen statt. Nach den guten Ergebnissen für das FM Racing Team bei der Rotax Euro Trophy waren die Voraussetzungen optimal. Die unterschiedlichen Streckenverhältnisse im Vergleich zur Europameisterschaft zwei Wochen zuvor am selben Ort waren jedoch enorm. Insgesamt waren an diesem Rennwochenende drei Fahrer für das FM Racing Team im Renngeschehen aktiv.

Mit Position zwölf im Feld des dreißigköpfigen Seniorfeldes konnte Julian Würtele im Qualifying auf sich aufmerksam machen. Im ersten Wertungslauf zeigte er eine tolle Leistung und beendete das Rennen auf Platz acht. Zum Start des zweiten Wertungslaufs musste er wegen eines Unfalls zwar einige Kontrahenten ziehen lassen, kämpfte sich gegen Ende des Rennens aber wieder auf Position elf zurück. Im letzten Wertungslauf hatte er wiederum Probleme mit einer Kollision am Start, kämpfte sich aber dennoch wieder nach vorne. Unglücklicherweise erhielt er nach dem Rennen wegen 200 g Untergewicht eine Strafe. Trotz der Strafe befindet er sich nun auf Position neun in der Meisterschaftswertung.

Anzeige
Patrick Weinstock erwischte in der Klasse DD2 Masters ein rabenschwarzes Wochenende. Nach einem sehr guten dritten Platz im Warm Up und Zeittraining hatte er in den Wertungsläufen ausnahmslos Pech. Im ersten Wertungslauf musste er aufgrund eines Motorschadens auf Position zwei liegend einige Kontrahenten ziehen lassen, konnte aber noch Position zehn ins Ziel retten. Im zweiten Lauf konnte er das Rennen wegen eines Problems mit der Gangschaltung nur vorzeitig beenden. Zumindest im letzten Wertungslauf hatte er keine Probleme mit dem Motor und konnte prompt bis auf Position sieben nach vorne fahren. Ohne ein unfaires Manöver eines Kontrahenten, das im Nachhinein mit fünf Sekunden bestraft wurde, wäre sogar noch eine bessere Platzierung möglich gewesen, was auch durch die drittschnellste Rennrunde bestätigt werden konnte.

Mit Max Fleischmann hatte man in der DD2 Klasse einen erfahrenen Fahrer im Feld. Die Erwartungen konnten mit Positionen zwei sowohl im Warm Up als auch im anschließenden Qualifying am Samstagnachmittag erfüllt werden. Platz zwei bestätigte er auch im ersten Wertungslauf. In den Wertungsläufen zwei und drei konnte er – trotz einiger Führungsrunden – jeweils den dritten Platz und somit auch in der Tageswertung die dritte Position einfahren. Dies bedeutet wiederum die zweite Position in der Meisterschaft nach dem ersten von fünf Rennwochenenden der RMC Germany.

„Die Motorschäden sind natürlich sehr ärgerlich in der Situation, vor allem schon zu Beginn der Saison, aber wir hoffen natürlich in der DD2 Masters Klasse in den kommenden Rennen wieder mit etwas mehr Glück um Siege mitfahren zu können. Im Senior und DD2 Feld können wir mit den Leistungen durchaus zufrieden sein. Mit weiteren Tests in den kommenden Wochenenden werden wir gestärkt zum zweiten Rennen nach Kerpen anreisen. Nun wartet vorerst die CEE in Kecskemet (HU) in zwei Wochen auf uns“, so Teamchef Christian Fleischmann.