Freitag, 14. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
29.11.2018

Durchwachsenes Zeittraining für Team Deutschland

Am Mittwoch, den 28. November 2018, wurde es bei den 19. ROTAX MAX Grand Finals auf dem Circuito Internacional Paladino in Brasilien zum ersten Mal richtig ernst. Das Zeittraining enthüllte in Conde das wahre Kräfteverhältnis unter den 360 Teilnehmer. Das deutsche Team sammelte durchwachsene Ergebnisse.
 
Es war Mini-Pilot Farin Megger (Kartschmie.de), der im Qualifying der Nachchwuchsklasse für Furore sorgte und sich sensationell die Bestzeit sichern konnte. Doch die Hiobsbotschaft folgte im Anschluss: Da er die weiße Linie der Boxenausfahrt überfahren hatte, wurden seine schnellsten Runden gestrichen. So sprang am Ende „nur” der fünfte Platz heraus, was aber dennoch das beste Ergebnis im deutschen Kader darstelte. Alles andere als perfekt lief es hingegen für Max Reis (Nees Racing) bei den Micros. Er musste sich am Ende mit dem ernüchternden 30. Platz begnügen.
 
Auch Vincent France musste Federn lassen. Nach hervorragenden Trainingsresultaten rutschte der Junior im Qualifying auf P26 ab. Knapp dahinter folgte mit Ben Dörr (Dörr Motorsport) auf Rang 30 der zweite Deutsche im Mittelfeld.
 
Senior-Pilot Phil Dörr (Dörr Motorsport) etablierte sich ebenfalls mitten in der Meute. Mit einem Rückstand von 0.574 Sekunden auf den Erstplatzierten reichte es für den Butzbacher für Rang 33 im 72-köpfigen Feld.
 
Im DD2 Masters startete Tommy Helfinger (Praga Germany) durch. Als Neunter gelang ihm der Sprung in die Top-Ten, wobei ihm gerade einmal 0,190 Sekunden auf die Bestzeit fehlten. Patrick Weinstock (FM Racing) wurde am Ende der Session auf Platz 26 gewertet, während Michael Becker und Thomas Schumacher (Kartsport Klimm) im Doppelpack auf den Positionen 36 und 37 landeten.
 
Einen Rückschlag erlebte das Team Germany in der DD2-Klasse: Die beiden Speerspitzen Niklas Gränz (Nees Racing) und Max Fleischmann (FM Racing), die im Freien Training noch im Bereich der Top-Ten unterwegs waren, fielen im Qualifying massiv ab. Platz 47 für Gränz und 51 für Fleischmann – eine Ernüchterung für beide. Immerhin befanden sich die beiden mit ihren Platzierungen in guter Gesellschaft, denn ihre Landsleute Marcel Steinert (Kartsport Klimm) und Marco Göttler (Mach1 Motorsport) folgten als 55. beziehungsweise 58. in Schlagdistanz.
 
Viel Zeit zum Analysieren der Ergebnisse blieb den Fahrern nicht. Unmittelbar nach dem Zeittraining ging es am Mittwoch bereits in die ersten Vorläufe. Auch der heutige Donnerstag steht ganz im Zeichen der Qualifiying-Heats.
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die ROTAX MAX Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.