Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Lamborghini Super Trofeo
22.05.2018

Starke Leistung von Carrie Schreiner und Fabian Vettel in Silverstone

Beim zweiten Lauf des schnellsten Markenpokals der Welt im „british home of motorsport“ auf der schnellen und schwierigen Formel-1-Strecke in Silverstone war wieder ein gigantisches Feld mit 46 Boliden des 620 PS starken Lamborghini Huracan ST am Start. 

Unter ihnen die jüngste Fahrerpaarung der Europaserie, die beiden 19-jährigen Carrie Schreiner und Fabian Vettel. Bei sonnigem Frühlingswetter dominierte die Crew von Konrad Motorsport das Qualifying in der AM-Klasse. Fabian auf Position eins in der ersten und Carrie auf Platz zwei in der zweiten Gruppe. Aber die Freude währte nur kurz. Der Veranstalter stufte die beiden Lamborghini Junior Driver in die bärenstarke PRO-AM Klasse hoch. Einige Teams hatten sich wohl massiv über den Speed der beiden Youngsters beschwert und den Klassenwechsel gefordert! Das Ziel die AM-Klasse zu gewinnen war damit nicht mehr möglich, die neue Aufgabe hieß nun um ein Top-Ten-Resultat im Gesamtklassement in dem mit Profis gespickten riesigen Feld mitkämpfen.

Anzeige
In Rennen 1 sah es auch erst einmal sehr gut für die beiden Deutschen aus. Fabian Vettel steuerte furios auf P8 liegend zum obligatorischen Fahrerwechsel die Box an. Durch ein Problem mit der Zeitnahme ging dieser aber völlig schief und man verlor über 20 Sekunden und damit gleich zehn Positionen! Carrie hatte danach zwar eine sehr gute Pace, aber mehr als Platz 16 war nicht mehr drin.

In Rennen 2 fuhr Carrie den Start und machte im Laufe ihres Stints vier Plätze gut. Nach einem diesmal perfekten Boxenstopp konnte auch Fabian noch einige Positionen gewinnen. Letztendlich schrammte man mit Platz zwölf von 46 Startern nur ganz knapp an den Top-Ten vorbei. In der PRO-AM Klasse landete man auf Position sechs.

So meinte Teamchef Franz Konrad nach dem Rennen: „Carrie und Fabian haben an beiden Tagen einen super Job gemacht. Leider wurden sie kurz vor dem Rennen in PRO-AM hochgestuft. Die beiden hätten in Lauf 2 die AM-Klasse locker gewonnen. Zwar ärgerlich, aber auch ein Prädikat für unsere Junioren!“

Und weiter: „Schade, dass wir im ersten Rennen beim Boxenstopp das Problem hatten, ohne die über 20 Sekunden Zeitverlust wären wir wohl in den Top-Ten gelandet. Aber auch der zwölfte Platz im zweiten Rennen in diesem riesigen Feld ist für die jüngste Fahrerpaarung ein starkes Ergebnis.“

Vom 22. bis 24. Juni 2018 geht es im italienischen Misano mit der Super Trofeo Europe weiter. Vorher stehen aber für Carrie Schreiner am 8. und 9. Juni die nächsten Läufe des DMV GTC und DUNLOP 60 auf dem Nürburgring an. Dort wechselt sie wieder in den Audi R8 LMS GT3 des HCB-Rutronik Teams.