Freitag, 17. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
17.05.2018

REMUS Formel Pokal: Volles Haus bei der Rundstreckentrophy

Der REMUS Formel Pokal kommt zu seiner zweiten Runde nach Spielberg (18. bis 20. Mai). Nach dem Saisonauftakt in Hockenheim macht die Formelliga im Breitensport zur Rundstreckentrophy in der Steiermark halt. Das Programm der Rennserien ist am Red Bull Ring prall gefüllt. Nachdem der Remus Formel Pokal in Hockenheim auf dem Formel-1- Kurs fuhr, ist man nun auf einer weiteren prestigeträchtigen Grand-Prix-Strecke zu Gast.

Der REMUS Formel Pokal kann in Spielberg mit einem tollen Starterfeld aufwarten. So wird man mit der FIA Zone Meisterschaft und der italienischen Formel 3 kooperieren. Diese Kooperationen haben die letzten Jahre ohne Zweifel gut funktioniert. Die Formel 3 wird im Fahrerfeld ganz klar den Löwenanteil stellen. Nach dem ersten Rennwochenende in Hockenheim hat Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) mit einem Doppelsieg für klare Fronten gesorgt. Der Schweizer führt die Tabelle mit 50 Punkten an. Dahinter haben sich mit Philipp Regensperger, Marcel Tobler (Jo Zeller Racing) und Kurt Böhlen (Franz Wöss Racing) drei Piloten punktgleich auf dem zweiten Tabellenplatz positioniert.

Anzeige
Mit Dino Rasero (Puresport) und Antonio Pellegrino (Scuderia Antonio) liegen zwei Formel-3-Piloten aus Italien derzeit auf den Rängen fünf und sechs. Deren Landsmann Andrea Cola (Monolite Racing) startete in Hockenheim nicht wie erhofft in die neue Saison. Cola hat an den Red Bull Ring sehr gute Erinnerungen. 2017 konnte er im zweiten Rennen seinen ersten Sieg einfahren. In der Formel Renault hat Hartmut Bertsch (Conrad Racing Sport) die Tabellenführung inne. Mit Stephan Glaser und Florian Münger (Jo Zeller Racing) sitzen dem Deutschen zwei hartnäckige Verfolger im Nacken.

In der REMUS Formel 3 Trophy Wertung, die den Formel-3-Fahrzeugen der Baujahre 1992-2007 vorbehalten ist, gaben Attila Penzes (Magyar Racing Team) und Dr. Ralph Pütz (Belicon Motorsport) einen vielbeachteten Einstand. Sieger Sandro Zeller und seinen Teamkollegen Urs Rüttimann konnten Sie nicht gefährden, aber die Freude über die ersten erreichten Punkte war dementsprechend groß.

Der Remus Formel Pokal hat in dieser Saison erneut ein internationales Feld zu bieten. Für den Red Bull Ring werden Piloten aus acht Nationen erwartet. Mit Mercedes, Opel, Volkswagen und Fiat sind die Motorenhersteller vertreten, die in den letzten Jahren in der europäischen Formel 3-Szene ihren Stempel aufgedrückt haben und Erfolge feiern durften. „Wir erwarten in der Spitze auf dem Red Bull Ring einen tollen Fight. Es wird einige Piloten geben, die Sandro Zeller richtig Paroli bieten werden“, blickt Koordinator Franz Wöss auf das Wochenende in der Steiermark. 

Sandro Zeller führt die Sub-Wertungen an 

Im REMUS Formel Pokal sind 2018 zwei Sub-Wertungen integriert. Dazu konnte man hochkarätige Industrieausrüster gewinnen. So wird erstmals der Drexler automotive Formel 3 Cup ausgeschrieben. In dieser Wertung konnte Sandro Zeller in Hockenheim ebenfalls mit einem Doppelsieg überzeugen und hat 50 Punkte auf seinem Konto. Dahinter folgt Philipp Regensperger (36 Pkt.) vor Christian Zeller,der im Badischen 27 Zähler einfuhr. Nicht ganz neu im REMUS Formel 3 Cup ist die Wertung für die Schweizer Formel-Piloten. Seit dieser Saison wird diese unter dem Namen HORAG SWISS Formel Cup geführt. Auch hier hieß der Auftaktsieger Sandro Zeller. Auf dem Hockenheimring konnte er sich in beiden Läufen gegen Marcel Tobler und Kurt Böhlen durchsetzen.