Dienstag, 18. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT World Cup
18.11.2018

Augusto Farfus und BMW triumphieren in Macau

Die Sieger im FIA GT World Cup 2018 heißen Augusto Farfus (BRA) und BMW. Nach seinem Erfolg im Qualifikationsrennen am Samstag gewann der Brasilianer in Macau (CHN) auch das Hauptrennen am Sonntag.

Von der Poleposition gestartet führte Farfus im BMW M6 GT3 vom BMW Team Schnitzer über die gesamten 18 Runden und sorgte so für den nächsten BMW Erfolg auf dem berühmten „Guia Circuit“. Damit endete auch eine Motorsport-Ära: Der langjährige Schnitzer-Teamchef Charly Lamm (GER) saß in Macau zum letzten Mal in dieser Rolle an der Boxenmauer.
 
Beim Start behauptete sich Farfus an der Spitze des Feldes. In den folgenden Runden baute er seinen Vorsprung aus. Zwar gelang es seinen Verfolgern in der Schlussphase des Rennens, wieder aufzuschließen, doch Farfus behielt in den engen Straßenschluchten kühlen Kopf, beging keinen Fehler und brachte den BMW M6 GT3 auf dem ersten Platz ins Ziel.
 
Farfus und das BMW Team Schnitzer sind in Macau eine bewährte Kombination: Bereits 2009 siegten sie gemeinsam auf dem 6,120 Kilometer langen Stadtkurs, damals in der FIA World Touring Car Championship (WTCC). Im vergangenen Jahr belegte Farfus im von der Mannschaft aus Freilassing (GER) eingesetzten BMW M6 GT3 Art Car von Cao Fei im Samstagsrennen den zweiten Platz. Mit dem Doppelerfolg im Qualifikations- und Hauptrennen gelang Farfus und dem BMW Team Schnitzer in diesem Jahr das perfekte Wochenende.
 
Stimmen zum FIA GT World Cup in Macau.
Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor:
„Herzlichen Glückwunsch an Augusto, Charly Lamm und das BMW Team Schnitzer zu diesem großartigen Erfolg. Das war eine mehr als beeindruckende Performance auf einem der schwierigsten Stadtkurse der Welt. Das Team hat Augusto ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt, und Augusto hat seine ganze Klasse gezeigt. Es ist nicht alltäglich, dass man in Macau an beiden Tagen so dominiert. Einen schöneren Abschied für Charly Lamm als Teamchef hätte es nicht geben können.“
 
Charly Lamm, Teamchef BMW Team Schnitzer: „Ein Traum ist wahr geworden. Dieser Ort ist magisch, die Rennen hier sind immer ein Highlight der Saison. Wir sind hier jahrzehntelang mit BMW Tourenwagen gefahren, und seit 2017 sind wir mit dem BMW M6 GT3 in Macau. Ich danke BMW, dass wir in diesem Jahr wieder hier angetreten sind. Obwohl es im Rennen keine Überholmanöver gab, hat man die ganze Zeit über eine intensive Spannung gespürt. Augusto konnte nicht den kleinsten Fehler riskieren, sonst wären seine Verfolger da gewesen. Er ist ein perfektes Rennen gefahren. Ich habe in meiner Rennsportkarriere einige schöne Momente erlebt – und der Sieg heute war definitiv einer davon.“
 
Augusto Farfus (BMW M6 GT3, Startnummer 42): „Ich weiß gar nicht so richtig, was ich sagen soll. BMW hat mir das Vertrauen gegeben, wir haben uns zusammen hingesetzt, einen Plan gemacht, und diesen perfekt umgesetzt. Das gelingt nicht immer. Das Rennen heute war nicht einfach. Die Strecke hatte weniger Grip als gestern. Ich wusste, dass ich mir nicht den kleinsten Fehler erlauben darf, denn die Jungs hinter mir waren sehr schnell. Ich glaube, dass der Kampf an der Spitze zwischen den verschiedenen Marken hier selten so eng war. Ich bin froh, dass ich den Sieg nach Hause gebracht habe. BMW Motorsport, Charly und das BMW Team Schnitzer haben hier alles gegeben. Es bedeutet mir sehr viel. Vor einigen Jahren haben Charly und ich hier eine Meisterschaft verloren, nun haben wir den World Cup gewonnen. Das hat auch für Charly eine ganz besondere Bedeutung – ich bin ihm sehr dankbar.“

Anzeige
Ergebnis Rennen
1. Augusto Farfus (BR), BMW M6 GT3, 18 Runden
2. Maro Engel (D), Mercedes AMG GT3, 18 Runden
3. Edoardo Mortara (CH), Mercedes AMG GT3, 18 Runden
4. Earl Bamber (NZL), Porsche 911 GT3 R, 18 Runden
5. Robin Frijns (NL), Audi R8 LMS, 18 Runden
6. Christopher Haase (D), Audi R8 LMS, 18 Runden
7. Mathieu Jaminet (F), Porsche 911 GT3 R, 18 Runden
8. Dries Vanthoor (B), Audi R8 LMS, 18 Runden
9. Raffaele Marciello (I), Mercedes AMG GT3, 18 Runden
10. Alexandre Imperatori (HKG), NISMO GT-R GT3, 18 Runden
11. Adderly Fong (HKG), Audi R8 LMS, 18 Runden
12. Oliver Jarvis (GB), NISMO GT-R GT3, 18 Runden
13. Tsugio Matsuda (J), NISMO GT-R GT3, 18 Runden
14. Darryl O’Young (HKG), Porsche 911 GT3 R, 18 Runden