Freitag, 14. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
03.06.2018

Nico Müller hellwach am Sonntagmorgen

Aller guten Dinge sind drei. Auch beim letzten Freien Training auf dem Hungaroring am Sonntagmorgen war ein Audi-Fahrer Schnellster.

Nach Jamie Green und Robin Frijns setzte dieses Mal Nico Müller die Bestmarke in 1:37,433 Minuten. Der Schweizer hatte bereits tags zuvor mit Platz zwei im Qualifying und Rang drei im Rennen geglänzt. Mit Champion René Rast (1:37,827) und Green (1:37,856) folgten weitere Piloten aus Ingolstadt auf den Plätzen. Bester Mercedes-AMG-Fahrer war der Spanier Daniel Juncadella als Vierter mit einer Zeit von 1:38,002 Minuten.

„Es ist schwer zu beurteilen, was das fürs Qualifying bedeutet. Wir wissen, dass unsere Gegner im Qualifying noch was drauflegen können. Natürlich ist es besser so in den Tag zu starten, als am Ende des Feldes. Ich hatte ein gutes Gefühl im Auto. Wir haben nochmal ein paar kleine Schritte nach vorne gemacht, im Vergleich zu gestern. Ich bin zuversichtlich“, sagte Müller. 

Anzeige
Nach der bitteren Bilanz am Samstag musste BMW beim dritten Freien Training in Budapest erneut eine bittere Pille schlucken. Die Piloten aus München belegten geschlossen die letzten sechs Plätze. Der Zweite in der Fahrerwertung, Timo Glock war als 13. in 1:38,332 Minuten noch der Beste.

Im zweiten Qualifying geht es heute ab 11:20 Uhr um die besten Startplätze für das erste Rennen. Die Zeitenjagd am Hungaroring wird im Livestream auf DTM.com/live und in den DTM-Apps für iOs und Android übertragen. TV-Partner SAT.1 sendet ab 13 Uhr live aus Ungarn, der Rennstart ist um 13:30 Uhr. In Österreich berichtet das ORF Sport+ ab 13:15 Uhr vom ersten internationalen DTM-Auftritt in 2018.