Samstag, 15. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
28.07.2018

Rennstall HCB-Rutronik Racing doppelt in Führung

Die erste Startreihe für den zweiten Wertungslauf des heutigen Tages eroberte HCB-Rutronic Racing für sich. Fabian Plentz in der schwarzen Startnummer 8 triumphierte mit 1:40,386 Minuten vor Tommy Tulpe (1:41,610 Minuten), beide Männer steuern Audi R8 LMS GT3.

Drittschnellster des auf 20 Minuten angelegten morgendlichen Zeittrainings: Benni Hey im Porsche 991 GT3 R (1:41,863 Minuten). Dietmar Haggenmüllers Mercedes-AMG GT3 füllt die zweite Startreihe auf, der freundliche Allgäuer brauchte für die Umrundung des Traditionskurses 1:42,797 Minuten. Mit dem fünften Startplatz fährt Bruno Stucky (CH) ein hervorragendes Trainingsergebnis für sich im kaffeefarbenen Mercedes-SLS heraus, nur 0,3 Sekunden trennen ihn vom Vorderfahrzeug. Neben ihm, Josef „Sepp“ Klüber vom Team équipe vitesse, der mit seinem Ergebnis zufrieden ist: „Der Peak war weg, dann lieber stehen lassen und Reifen sparen, vielleicht hätte ich Bruno noch gekriegt, aber der SLS ist hier sehr schnell“, kommentiert Klüber.

Anzeige
An siebter Position startet Evi Eizenhammer in ihrem weißen Audi R8 LMS GT3. Kollege Andy Prinz – im älteren beringten Modell mit dem Zusatz „ultra“ nach erfolgreicher Reparatur heute wieder unterwegs – belegt Rang 10. Somit sind gleich vier Starter aus dem Team HCB-Rutronik Racing in der Top-Ten der Startaufstellung zu finden.
Zwischen Eizenhammer und Prinz liegen Markus Alber mit seiner Corvette Z.06R GT3 sowie Stanislav Dobrev im DUNLOP 60-Siegerfahrzeug von Schütz Motorsport.

Es folgen Peter Schmidt von Car Collection Motorsport (Audi R8 LMS GT3) und Timo Scheibner von Schaller Motorsport. ProAm-Fahrer Scheibner ist eingeschriebener Starter und sorgt mit seinem BMW Z4 GT3 für weitere Abwechslung im Markenmix der Serie – allein, man sieht ihn das erste Mal in diesem Jahr bei einem DMV GTC-Wochenende. Der Grund: „Beim Roll-out vor Saisonbeginn gab es ein Missgeschick, wir wurden von der Strecke geräumt, der Aufbau des ehemaligen Uwe-Alzen-Wagens hat lange gedauert“, wie die BMW-Crew in der Box bereitwillig berichtet.

Auf Scheibner folgt im Mittelfeld der 25 Teilnehmer umfassenden Startaufstellung Christoph Dupré, der damit zwei Plätze vor seinem siebzig Jahre alten Vater Claus ins Rennen geht. Ihre beiden Klasse-4-Porsche 991 GT3 Cup rahmen ein auffälliges Fahrzeug ein, das mit der siebten Startreihe ungewöhnlich weit hinten zu finden ist: die Rede ist vom Lamborghini Huracan GT3 von Suzanne Weidt. „Ich hatte keinen guten Start in den Tag, dafür hab ich dann im Rennen was zu tun“, lacht die große Dunkelhaarige, deren Markenzeichen die Farbe Pink ist, wie sie von Fahrzeugbeklebung bis Handschuh unter Beweis stellt.

Sieben Minuten nach Trainingsbeginn stand das aus der VLN bekannte Auto von Marc und Dennis Busch am Streckenrand. Diagnose: Defekte Antriebswelle (Gelenkwelle) beim Audi R8 LMS GT3 der Bensheimer Brüder. Marc Busch muss deshalb im zweiten Rennen des Tages das Feld von ganz hinten aus aufräumen, sollte der Schaden bis dahin behoben worden sein.

Der zweite Sprint des sechsten DMV GTC-Rennwochenendes 2018 startet heute um 14:45 Uhr und wird wie immer live im Internet übertragen.  

Verantwortlich für den Inhalt: Sylvia Pietzko für Carsten Krome Netzwerkeins