Mittwoch, 19. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
17.04.2018

Valier Motorsport in Lonato in den Top-Ten

Das deutsche Sodi-Kart-Team Valier Motorsport reiste am vergangenen Wochenende (13. bis 15. April 2018) zum ersten Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft in das italienische Lonato und mischte dort auf den vorderen Rängen mit. Über 170 Fahrerinnen und Fahrer sorgten für starke internationale Konkurrenz in den vier ausgeschriebenen Klassen.

Eine Woche nach dem ADAC Kart Masters in Ampfing ging es für Valier Motorsport nochmals weiter nach Süden. Diesmal wartete am Gardasee der Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft. Als Team-Solist war in Luke Füngeling in der DKM vertreten. Der Youngster war von Beginn auf Finalkurs und zeigte mit einem elften Rang im Vorlauf seine Möglichkeiten. Insgesamt hing das DKM-Feld sehr eng zusammen. Im Qualifying trennten die ersten 40 Fahrer weniger als eine Sekunde. So war es schwer, in den Finals deutlich Boden gut zu machen. Luke sah am Ende jeweils als 20. den Zielstrich.

Anzeige
Das Duo Alessio Curto und Yannik Himmels stellte sich der Konkurrenz im DMSB Schaltkart Cup. Mit 34 Piloten war das Feld bis auf den letzten Platz gefüllt. Von Beginn an mischte Curto in den Top-Ten mit und beendete seine beiden Heats auf dem starken fünften und vierten Rang. Damit verbesserte er sich auf einen guten sechsten Startplatz für das erste Finale. In diesem behielt er den Anschluss zu den Pokalrängen und wurde Siebter. Auch im zweiten Rennen gehörte Alessio zu den schnellsten deutschen Fahrern im Feld und sammelte auf Rang elf weitere Meisterschaftspunkte. In der Gesamtwertung ist er nun guter Sechster. Sein Teamkollege Yannik Himmels sah ebenfalls in beiden Wertungsläufen als 27. und 25. die Zielflagge.

Teamchef Klaus Valier zeigte sich am Sonntag zufrieden mit der Vorstellung seines Trios: „Wir sind hier auf ein starkes Teilnehmerfeld getroffen und haben uns sehr gut geschlagen. Alessio hat in beiden Finals um einen Pokalrang gekämpft. Ein großer Dank geht an unsere Partner Beule-Kart, FAE, SRP und Ravenol die einen großen Anteil an unserer Performance haben.“

In zwei Wochen geht es für das Team dann auf deutschem Boden weiter. In Wackersdorf findet das nächste Rennen des ADAC Kart Masters statt. Dort sind dann wieder bis zu acht Fahrer von Valier Motorsport vertreten.