Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
31.07.2018

Solgat Motorsport verpasst DSKM-Podest um Haaresbreite

Großen Herausforderungen stellte sich die Solgat Motorsport-Mannschaft am vergangenen Wochenende in Kerpen. Zum vierten Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für den BirelART-Importeur mit acht Fahrern im Gepäck zum Erftlandring. In den hochkarätig besetzten Prädikatsserien lieferten die Schützlinge eine beachtliche Vorstellung ab. Am Ende freute man sich mit Andre Matisic und Jan David Fusen über Platzierungen in den Pokalrängen.

Für 162 Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt wurde es am zurückliegenden Wochenende spannend. Auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen läutete die Deutsche Kart-Meisterschaft ihre vorletzte Station der Saison ein und verlangte ihren Akteuren dabei einiges ab. Überwiegend strahlender Sonnenschein, aber auch plötzliche Regenschauer sorgten für Abwechslung auf dem traditionsreichen Kurs und forderten das Solgat-Know-How aufs Ganze. 

Anzeige
Jule Weimann griff bei den Junioren ins Geschehen ein und überzeugte souverän. Trotz eines Ausfalls in den Heats ergatterte die junge Lady ein begehrtes Finalticket und behauptete sich auch dort mit den Positionen 24 respektive 20 mit Bravour. Teamkollege Jonas Ried ging nach zuletzt guten Ergebnissen beim ADAC Kart Masters in Kerpen mit großen Ambitionen an den Start. Zwei Nullrunden in den Heats sorgten dann jedoch für ein vorzeitiges Aus. 

Lokalmatador Jan David Fusen überzeugte in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Im Zwischenranking bereits guter Zwölfter, legte der Youngster im ersten Rennen gekonnt nach. Ungehalten preschte er durch das Feld und raste letztlich als toller Fünfter in das Ziel. Auch im zweiten Lauf präsentierte er sich als einer der schnellsten Piloten des Feldes und ergatterte mit Rang acht eine zweite Top-Ten-Platzierung. Maximilian Schulte feierte in Kerpen sein bisher bestes Saisonergebnis. Auf den Positionen 18 und 15 mischte er im vorderen Mittelfeld mit und zeigte einen tollen Aufwärtstrend. 

André Matisic zählte in der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft zu den Favoriten für die Top-Ränge. Nach guten Vorläufen schob sich der Hamburger bereits auf den aussichtsreichen sechsten Startrang für die Finals nach vorne. Dort ging es für den KZ2-Routinier bis in Sichtweite einer Podestplatzierung nach vornee. Als guter Vierter ergatterte André seinen ersten Pokal in der Tageswertung und machte mit Platz fünf im zweiten Lauf sein Doppel perfekt. Michal Jilek haderte anfangs noch mit dem richtigen Rhythmus, fuhr dann aber mit einer starken Aufholjagd bis auf Platz 18 im zweiten Rennen. 

Das DSKC-Duo um Nermin Colakovic und Kevin Baranowski hatte leider mit viel Pech zu kämpfen. Kevin lag nach den Heats auf einem beeindruckenden vierten Rang, musste dann mit einem Ausfall im ersten Finale jedoch einen harten Rückschlag verkraften. Vom Ende des Feldes schaffte es der BirelART-Racer nichtsdestotrotz bis auf Platz 19 in die Top-20 nach vorne. Nermin rangierte im Zwischenranking auf Position 14, ehe eine Kollision ihn im ersten Durchgang ins Aus beförderte. Als Elfter im zweiten Lauf unterstrich der Nachwuchsrennfahrer anschließend eindrucksvoll seine Möglichkeiten und setzte sich mit tollen Manövern stark in Szene. 

„Die DKM hat ihrem Prestige an diesem Wochenende wieder alle Ehre gemacht. Das Niveau war hoch – dennoch konnten wir uns mit unserem Speed im Vergleich absolut auf Augenhöhe mit der internationalen Konkurrenz präsentieren. André und Jan David waren in ihren Klassements super unterwegs und haben eine tolle Leistung abgeliefert. Mit etwas mehr Rennglück wäre auch im DSKC eine Top-Platzierung drin gewesen.“, zeigten sich die Teamchefs Darko und Simon Solgat am Abend zufrieden mit der Vorstellung ihrer Piloten. 

Weiter geht es für die Mannschaft aus Birkenfeld nun in knapp vier Wochen. Dann wartet im belgischen Genk das Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft. Vom 24. bis 26.08 hat André Matisic als aktuell Sechster im Gesamtklassement sogar noch die Chance zum Einzug in die Top-Fünf.