Montag, 22. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
05.06.2018

Ben Dörr erneut bester deutscher Junior

Die Deutsche Kart-Meisterschaft gastierte mit seinen Prädikaten am vergangenen Wochenende zum Halbzeitrennen auf dem Schweppermannring in Ampfing. Mit von der Partie waren auch wieder die beiden Dörr-Brüder Ben und Phil. Am Sonntagabend war die Stimmung jedoch zweigeteilt. Ben war erneut der beste Junior aus Deutschland, Phil verpasste hingegen den sicher geglaubten Finaleinzug.

Nach Lonato und Wackersdorf, war die 1.063 Meter lange Rennstrecke in Bayern Schauplatz der Wertungsläufe fünf und sechs in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Mit 165 Teilnehmern waren die Felder der höchsten Kartrennserie Deutschlands stark besetzt. Zwei Wochen vor der FIA Kart Europameisterschaft, an gleicher Stelle, nutzten zahlreiche Fahrer und Teams den Lauf der DKM zur Rennvorbereitung. 

Anzeige
Bei den Junioren ging Ben als deutsche Hoffnung an den Start. Nach seiner starken Vorstellung in Wackersdorf belegte er Rang zwei in der Meisterschaft und gehörte auch in Ampfing wieder zu den schnellsten deutschen Junioren. Schon im Qualifying holte er als Elfter eine komfortable Ausgangslage heraus und knüpfte in den Vorläufen mit zwei neunten Rängen daran an. Als Zwölfter nahm er dann das erste Finale in Angriff und etablierte sich weiter im Bereich der Top-Ten. Leider warf ihn im Ziel eine Zeitstrafe wegen eines abgeklappten Spoilers auf Position 18 zurück. Im zweiten Durchgang lief aber alles glatt und als Elfter sammelte Ben wieder fleißig Meisterschaftspunkte. In der Gesamtwertung liegt er als Sechster weiter auf einem hervorragenden Meisterschaftsrang. „Durch die anstehende Europameisterschaft war die Konkurrenz an diesem Wochenende richtig stark. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich nun auf die EM. Dort möchte ich auf jeden Fall den Sprung in das Finale schaffen und überzeugen“, zeigt sich der 13-Jährige hochmotiviert.

Weniger gut war die Laune bei seinem Bruder Phil. Nach einem starken ersten Heat und Platz 16, musste er leider im zweiten Durchgang einen Ausfall verkraften und verpasste als 38. den sicheren Einzug in die Finals. Für Phil eine große Enttäuschung: „Glücklich kann ich darüber nicht sein. Es lief recht gut und die Qualifikation wäre kein Problem gewesen. Leider kam der Ausfall dazwischen. So etwas gehört auch zum Motorsport dazu. Ich freue mich nun auf die Europameisterschaft und lass das Pech von diesem Wochenende hinter mir.“

In zwei Wochen geht die Elite des Kartsports beim Kart Grand Prix von Deutschland in Ampfing an den Start. Für Ben und Phil wird es die Premiere in der FIA Kart Europameisterschaft. Eine Woche später wartet auf das Duo dann die zweite Runde der Deutschen Rotax Max Challenge in Wittgenborn.