Dienstag, 25. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
09.09.2018

Hajek holt WM-Titel für Kosmic

Gleich drei hochrangige Meistertitel wurden am vergangenen Wochenende im belgischen Genk vergeben: Auf der 1.360 Meter langen Strecke in Flandern wurde nichts geringeres als die FIA Kart-Weltmeisterschaft der Schaltkartklasse KZ ausgefahren, in deren Rahmenprogramm zugleich der Sieg im Super Cup der KZ2-Kategorie und das Saisonfinale der CIK-FIA Kart Academy ausgetragen wurde. Somit waren insgesamt fast 180 Fahrerinnen und Fahrer am Start.
 
Am Ende wurde der Tscheche Patrik Hajek (Kosmic Racing Department) in der KZ-Klasse zum neuen Weltmeister gekürt. Der Vizetitel ging an den Belgier Rick Dreezen (KR Motorsport) und der Italiener Fabian Federer von deutsche SRP Racing Team komplettierte die Top-Drei. Der Deutsche Leon Köhler (Energy Corse) wurde 21.
 
Im Super Cup der KZ2 gewann der Italiener Matteo Vigano (Tony Kart Racing Team)  vor dem Neuseeländer Daniel Bray (GP Kart) und David Vidales (Tony Kart Racing Team) aus Italien. Als bester Deutscher der insgesamt acht Landsleute empfahl sich Maximilian Paul (DR) auf Position zehn im Finale.
 
Beim Saisonfinale in der Academy Trophy holte sich der belgische Lokalmatador Kobe Pauwels den letzten Sieg des Jahres. In der Meisterschaft setzte sich hingegen der Spanier Jose Maria Navalon Boya durch.
 
Als nächstes blickt die Kartsport-Szene nach Schweden. Vom 22. bis 24. September werden in Kristianstad die WM-Titel in den Klassen OK und OK Junior vergeben.