Freitag, 17. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
03.05.2018

Emil Frey Lexus Racing freut sich auf Premiere in Brands Hatch

Nach Zolder und Monza geht es kommende Woche für Emil Frey Lexus Racing nach Brands Hatch, dem Austragungsort des zweiten Sprint Cup Wochenendes der Blancpain GT Series. Auf der traditionellen Rennstrecke möchte das Schweizer Team an die neuesten Fortschritte von Monza anknüpfen und bereitet den Lexus RC F GT3 intensiv im Workshop in Safenwil für den nächsten Renneinsatz vor.

Nach jeweils einem Ausfall während den zwei Rennen in Zolder, folgten zwei Mittelfeldplatzierungen beim dreistündigen Endurance Cup Rennen in Monza. Nun steht mit dem Sprint Cup in Brands Hatch die nächste Premiere in der noch jungen Saison an: erstmals gehen sowohl Emil Frey Racing als auch der Lexus RC F GT3 auf der knapp vier kilometerlangen Strecke im Süd-Osten Englands an den Start.

Anzeige
Die Erwartungen werden aufgrund der noch wenigen Einsätze auf den neuen Pirelli Reifen realistisch gesetzt. Das Team bestrebt die errungenen Erfahrungen möglichst schnell positiv umzusetzen. So freut man sich über die bisherigen Erfahrungen und blickt zuversichtlich auf die nächste Herausforderung.

„Beim Rennen in Monza konnten wir erneut viele Daten sammeln und einiges über das Auto lernen“, so Hannes Gautschi, Technischer Koordinator Emil Frey Lexus Racing. „In den Tagen vor Brands Hatch geht es um die Auswertung dieser Daten und die Vorbereitung auf eine neue Strecke für den Lexus. Wir hoffen, dass wir die Fortschritte von Monza mit nach Brands Hatch nehmen können und uns weiterhin verbessern.“

Brands Hatch ist von der Streckencharakteristik ähnlich wie Zolder, doch nach den bisherigen Erfahrungswerten wissen die Ingenieure und Mechaniker der Lexus Mannschaft um die Beschaffenheit des Fahrzeugs.

„In Monza konnten wir uns von Tag zu Tag verbessern und beide Lexus RC F GT3 fuhren konstante Rundenzeiten“, so Lorenz Frey, Teamchef Emil Frey Racing. „Wir konnten im Qualifying noch nicht das ganze Potential der Autos abrufen. Eine Platzierung im vorderen Mittelfeld war aktuell das Maximum. Wichtig für uns war, dass wir mit beiden Autos nach drei Stunden die Zielflagge gesehen haben, um möglichst viele Daten und Erfahrungen zu sammeln. In Brands Hatch gibt es einen straffen Zeitplan, nach zwei freien Trainingseinheiten am Samstag folgt gleich das Qualifying und am Sonntag finden beide Rennen statt – da ist kein Platz für Fehler. Wir werden die Erkenntnisse aus Monza mit nach Brand Hatch nehmen und hoffen unseren Aufwärtstrend fortzusetzen.“

Der Sprint Cup findet am 5. und 6. Mai in Brands Hatch (GB) statt. Die jeweils einstündigen Rennen finden diesmal beide am Sonntag um 12:00 und um 16:30 Ortszeit statt.