Freitag, 20. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
18.03.2018

Opel kämpft mit zwei ADAM R2 um europäische Junior-Rallyekrone

Seit der Rückkehr von Opel in den Motorsport 2013 mischt die Marke mit dem Blitz kräftig im internationalen Renngeschehen mit. Insbesondere im Rallyesport feiert Opel bemerkenswerte Erfolge. Der ADAC Opel Rallye Cup hat sich als stärkster Rallye-Markenpokal Europas etabliert und zieht auch im sechsten Jahr ein Feld von mehr als 20 Teams aus 12 Nationen an. Der Opel ADAM R2 setzt die Maßstäbe in seiner Klasse. 2017 feierte der 190 PS starke Rallye-Floh den dritten Titelgewinn in der Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) in Folge und fuhr auch in Kundenhand europaweit etliche Trophäen ein. Insgesamt sieben Titel und 48 Klassensiege gehen auf sein Konto.

Dieses Jahr peilt das ADAC Opel Rallye Junior Team mit zwei hochtalentierten Fahrern die Fortsetzung der Erfolgsserie in der FIA ERC Junior U27 an. Der Schwede Tom Kristensson (26, Hörby) errang 2017 den Titel im ADAC Opel Rallye Cup und sicherte sich in einer aufwändigen Fahrersichtung das ADAM R2-Cockpit. Sein Copilot ist wiederum Henrik Appelskog. Neu im Team ist der Lette Mārtiņš Sesks. Das 18‑jährige Fahrtalent aus der Ostsee-Hafenstadt Liepāja, Schauplatz des diesjährigen Saisonfinales in der FIA ERC Junior U27, machte im Vorjahr mit starken Leistungen auf sich aufmerksam und wird nun mit seinem Beifahrer Renārs Francis erstmals eine volle Saison in Europas härtestem Nachwuchs-Championat bestreiten.

Anzeige
Mit der Azores Airlines Rally, dem Saisonauftakt der FIA ERC Junior U27 vom 22. bis 24. März, steht die erste große Bewährungsprobe für die Opel-Junioren an. Die Schotterrallye auf der inmitten des Nordatlantiks gelegenen Inselgruppe gilt als eine der schönsten, aber auch anspruchsvollsten der Welt. Berühmt-berüchtigt ist vor allem die Wertungsprüfung „Sete Cidades“, die über mehr als 20 Kilometer rund um die Caldera des gleichnamigen Vulkans auf der Azoren-Hauptinsel São Miguel führt. „Die extrem kurvenreichen und schmalen Schotterstraßen sind links und rechts von Böschungen gesäumt, fast wie in einer Bobbahn. Der kleinste Fehler führt unweigerlich zum Einschlag“, weiß Tom Kristensson. „Ich kann es kaum erwarten, diese unglaublichen Wertungsprüfungen bald mit meinem ADAM R2 selber unter die Räder nehmen zu können. Die Aufnahme ins ADAC Opel Rallye Junior Team ist noch immer wie ein wahr gewordener Traum für mich!“

Neben den Läufen zur FIA ERC Junior wird das ADAC Opel Rallye Junior Team auch am deutschen Gastspiel zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, der ADAC Rallye Deutschland, teilnehmen. Auch hier haben die Fahrer ehrgeizige Ziele: In den letzten vier Jahren ging der Sieg in der R2-Kategorie jeweils an einen Opel-Piloten.

Für die Fortsetzung der Erfolgsserie verfügt der knapp 3,70 Meter lange Opel ADAM R2 über beste Voraussetzungen: Sein 1,6-Liter-16V-Vierzylinder-Motor leistet 140 kW/190 PS bei 7.750 min-1 und bietet 190 Newtonmeter Drehmoment bei 6.200 min-1. Die Kraft wird über ein sequenzielles Sadev-Fünfganggetriebe mit Sperrdifferenzial übertragen und über das einstellbare REIGER Racing Suspension-Rallyefahrwerk sicher auf die Piste gebracht. Dazu bringt der ADAM R2 gemäß FIA-Reglement lediglich 1.030 Kilogramm Wettkampfgewicht auf die Waage.