Sonntag, 23. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.07.2018

Leon Bauchmüller fährt in Oschersleben aufs Siegerpodium

Am vergangenen Wochenende war Halbzeit im ADAC Kart Masters. Das Teilnehmerfeld aus 117 Piloten traf sich in der Motorsportarena in Oschersleben zum Kräftemessen. Die 1.018 Meter lange Hochgeschwindigkeitsstrecke bot bei schönstem Sommerwetter beste Bedingungen. Die Zuschauer bekamen spannenden und hochkarätigen Rennsport zu sehen. Für Leon Bauchmüller war es das bisher beste Wochenende bei den Bambini im ADAC Kart Masters.

Für den elfjährigen Fahrer aus Bendingbostel war der Kurs in Oschersleben so etwas wie die kleine Heimstrecke. Dass er sich dort wohl fühlt, merkte man ihm sichtlich an. Von Anfang bis Ende präsentierte er sich in seinem CRG-Kart hervorragend.

Anzeige
Schon im Zeittraining legte Leon mit dem dritten Platz eine richtig gute Ausgangslage hin. Leider hatte er im ersten Heat einen technischen Ausfall zu verzeichnen, wodurch er zurückgeworfen wurde. Dennoch konnte er im zweiten Heat von Platz drei starten und von dieser Position aus Schadensbegrenzung betreiben. Sein Plan ging auf und Leon absolvierte sogar die schnellste Rennrunde.

Nach den beiden Vorläufen lag der Elfjährige dann auf Platz 15. „Dass es nach den Heats nur für Platz 15 gereicht hat, war natürlich schade. Schließlich hatte ich im Zeittraining schon eine starke Leistung mit dem dritten Platz hingelegt“, so Leon. Aber das spornte ihn nur noch mehr an.

Im ersten Finallauf rückte Leon wieder alles gerade. Mit Platz drei fuhr der Bendingbosteler erstmals in Deutschlands größter Kartrennserie auf das Siegerpodium. Auch im zweiten Rennen etablierte er sich als Vierter in den Top-Fünf und fuhr erneut die schnellste Rennrunde.

„Das war für mich bisher das beste Ergebnis im ADAC Kart Masters und damit bin ich absolut zufrieden. Ein großer Dank gilt meinem Team von RS Motorsport für die tolle Unterstützung. Oschersleben hat mir schon immer viel Glück gebracht, es ist ein tolles Gefühl hier nun auf dem Podium zu stehen“, freute sich Leon.

Als nächstes will der Elfjährige in drei Wochen beim ADAC Kart Masters in Kerpen wieder angreifen. Nach diesem sensationellen Auftritt vom vergangenen Wochenende ist die Motivation groß, dort auch wieder vorne mitzufahren.