Freitag, 21. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.07.2018

Joel Mesch noch immer an der Spitze der Gesamtwertung

Die dritte von insgesamt fünf Runden des ADAC Kart Masters fand vom 30. Juni bis 1. Juli 2018 auf der Strecke der Motorsport Arena in Oschersleben statt. Der 13-jährige Joel Mesch konnte hierbei seine Führung in der Gesamtwertung bei den OK Junioren behaupten und kann sich somit berechtigte Hoffnungen auf seinen ersten großen Titel machen. Der Pilot des KSM Schumacher Racing Teams zeigte in den Rennen sein bekanntes Kämpferherz und ließ sich auch nicht von den Angriffen seiner Konkurrenten aus der Ruhe bringen. 

Bereits im Zeittraining bewies er seine Nervenstärke und schaffte auf dem Vollgas-Kurs in der Magdeburger Börde, der keine Fehler verzeiht, ein starkes Ergebnis. In einem Feld von 26 Piloten brachte er mit 38.874 Sekunden die zweitschnellste Zeit auf die Strecke und sicherte sich damit den Start aus der ersten Reihe für die beiden nun anstehenden Vorläufe. Mit zwei dritten Plätzen in diesen Heats sammelte er konsequent die ersten Punkte für die Meisterschaftswertung und buchte eine aussichtsreiche Grid-Position für die entscheidenden Finalläufe.

Anzeige
Direkt vom Start weg konnte sich Joel Mesch vom Rest des Feldes absetzen und in der Spitzengruppe behaupten. In einem spannenden Rennen lieferte er sich einen nervenaufreibenden aber stets fairen Zweikampf mit seinem Teamkollegen, wodurch sich der spätere Sieger von den beiden Kontrahenten absetzen konnte. Bis zur schwarz-weiss karierten Flagge war es nun ein spektakulärer Fight um die zweite Position, den Mesch letztendlich mit einem Fotofinish-Sieg für sich entscheiden konnte. 

Auch das zweite Rennen hatte es in sich und war von vielen Positionswechseln geprägt. Ähnlich wie im ersten Rennen ging Mesch mit der Spitzengruppe in Führung und stellte sich nun einem starken Dreikampf um P2. Im Gegensatz zum ersten Finale musste er sich diesmal knapp geschlagen geben und kam als Vierter über die Ziellinie.

Joel Mesch zeigte sich grundsätzlich zufrieden mit seinem Rennwochenende: „Sicherlich war im zweiten Rennen mehr drin für mich, aber mein Hauptziel, die Führung in der Gesamtwertung zu verteidigen, habe ich auf jeden Fall geschafft. Jetzt gehe ich mit einem ordentlichen Punktepolster in die vierte Runde.“

Erst Anfang 2017 entschied man sich im Hause Mesch, den Kartsport professioneller zu betreiben und trat dem KSM Schumacher Racing Team, dem Rennstall des ehemaligen Formel1-Piloten Ralf Schumacher, bei. Bereits im ersten Jahr konnte Joel Mesch neben diversen Gaststarts in den höchsten Prädikaten einige Erfolge feiern, so schaffte er erste Podiumsplatzierungen beim Rok Cup Germany, den er am Ende auf Platz vier beenden konnte. Darüber hinaus kämpfte er lange um den Titel des Rookie-Meisters der ADAC Kart Academy, bis ihn ein Infekt zur Aufgabe im letzten Lauf zwang und er sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben musste. Der verdiente Lohn seines großartigen Premierenjahrs war die Ernennung zum Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport.

Mesch führt dazu aus: „Insbesondere die Lehrgänge und Fortbildungen der ADAC Stiftung Sport haben mir unglaublich viel gebracht. Da habe ich ganz entscheidende Dinge für Situationen auf und neben der Strecke gelernt. Dazu leistet mein Team einen tollen Job.“

In diesem zweiten Jahr zeigte seine Entwicklungskurve weiter steil nach oben und so konnte er bereits auch erste Ausrufezeichen in der Internationalen Deutschen Kart-Meisterschaft, vergleichbar mit der Champions-League im Fussball, setzen.

Die vierte und vorletzte Runde des ADAC Kart Masters findet am 21. und 22. Juli 2018 auf dem Erftlandring in Kerpen statt, ehe das große Finale Anfang September im ProKart Raceland in Wackersdorf die Entscheidung bringen wird.