Donnerstag, 15. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
05.07.2018

Ben Dörr in Oschersleben nicht zu bremsen

Die Halbzeitveranstaltung des ADAC Kart Masters in Oschersleben wurde zum Rennen von Ben Dörr. Beginnend vom Zeittraining, über beide Vorläufe und den Finals war der Fahrer aus Butzbach nicht zu stoppen und holte sich den Sieg. Bei den Senioren schaffte sein Bruder Phil den Sprung in die Top-Ten.

In dieser Saison scheint Ben Dörr in seinem Element. Der Youngster blickt bereits auf zahlreiche Erfolge in unterschiedlichsten Rennserien zurück und hatte auch in Oschersleben allen Grund zur Freude. 149 Teilnehmer nahmen die Halbzeit in Angriff und erlebten bei strahlendem Sonnenschein spannende Rennen. 

Anzeige
Nach zwei zweiten Plätzen bei der letzten Veranstaltung in Wackersdorf, legte Ben nun nochmals nach. Der Youngster setzte bereits im Qualifying eine deutliche Bestmarke und war auch in den späteren Rennen nicht zu stoppen. Mit jeweils der schnellsten Rennrunde enteilte er seinen Verfolgern und gefährdete niemals seine Führung. Mit vier Siegen in vier Durchgängen blickte er am Abend auf eine blitzsaubere Bilanz: „Was soll ich dazu sagen? Besser kann es nicht laufen. Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt und konnte dadurch frei auffahren. In der Meisterschaft bin ich nun mit einem knappen Rückstand zweiter“, resümierte er am Sonntagabend.

Einen guten Aufwärtstrend erlebte auch der ältere Bruder Phil Dörr. Nach seinem Unfall vor einer Woche in Kerpen, war er wieder fit und lag mit Rang elf im Zeittraining in Schlagdistanz zu den Top-Ten. In den Heats büßte er dann jedoch durch ein technisches Problem etwas an Boden ein und nahm das erste Finale nur als 23. in Angriff. Doch bereits in diesem kämpfte er sich auf Rang 13 vor, um dann im letzten Lauf des Tages starker achter zu werden.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis der beiden Jungs. Ben ist einfach in seinem Element und aktuell überall schnell. Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung bei Phil. Er hat in Oschersleben gekämpft und wichtige Punkte gesammelt. In der Meisterschaft ist er nun siebter und hat bei den verbleibenden Läufen beste Chancen wieder in die Top-Fünf zu fahren“, fasste Rainer Dörr zusammen.

Schon in zwei Wochen sitzen die beiden wieder im Kart. Dann findet in Oppenrod das Halbzeitrennen der Rotax Max Challenge Germany statt. Ben Dörr führt dort aktuell das Junioren-Klassement an.