Samstag, 18. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
12.06.2018

Philipp Frommenwiler erlebt Wochenende zum Abhaken

Zum dritten Rennwochenende machte das ADAC GT Masters Station auf dem Red Bull Ring. Für Philipp Frommenwiler und das Honda Team Schubert Motorsport verlief das Gastspiel in Österreich allerdings ernüchternd. Lediglich die Plätze 22 und 28 stehen nach den Saisonläufen fünf und sechs zu Buche.

„Das Wochenende lief absolut nicht so, wie ich es gehofft hatte. Bei unserem Test im Vorfeld waren wir mit dem Honda auf dem Red Bull Ring noch gut unterwegs. Daher hatten wir für die beiden Läufe schon etwas mehr erwartet“, erklärt Frommenwiler nach den Rennen. „Als es dann an die Sessions ging, war es uns nicht möglich, vorn mitzuhalten. Rang elf im ersten Qualifying war ein gutes Ergebnis, doch darauf konnten wir leider nicht aufbauen“, so der Kreuzlinger weiter.

Anzeige
Zum ersten Mal in dieser Saison setzte Honda Team Schubert Motorsport zwei Fahrzeuge ein. Am Samstag startete Frommenwiler, der sein erstes Rennen im NSX GT3 absolvierte, mit Rang elf im Qualifying noch zuversichtlich in den Tag. Im Rennen wurde die Mannschaft aufgrund technischer Probleme allerdings bis auf Position 28 durchgereicht.

Ins Sonntagsrennen startete das Duo von Position 20, doch Teamkollege Esteban Gurrieri gelang eine solide Anfangsphase, in der der Argentinier zügig bis auf Rang 17 aufschloss. Ein Dreher auf der nassen Strecke warf das Team jedoch zur Halbzeit wieder weit zurück und Frommenwiler fand sich nach Übernahme des Steuers auf Position 24 wieder. Mehr als Rang 22 war für den 28-Jährigen dann nicht mehr zu erreichen.