Sonntag, 17. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ACV Kart Nationals
20.06.2018

Bönighausen wahrt Chancen auf Gesamtsieg bei den Rok Junioren

Colin Jamie Bönighausen reiste mit seinem KSM Schumacher Racing Team vom 15. bis 17. Juni 2018 zu der dritten Runde des Rok Cup Germany ins hessische Wittgenborn. Auf dem 1.038 Meter langen Vogelsbergring ging es für den Dritten der Gesamtwertung vor allem darum, seine Chancen auf die Qualifikation zum Rok Cup International Final 2018 zu wahren. 

Der junge Pilot zeigte sich im Vorfeld sehr ambitioniert: „Ich habe in den ersten beiden Veranstaltungen immer um den Sieg gekämpft, daher will ich jetzt auch endlich ganz oben stehen.“

Nach drei zweiten Plätzen in Folge lag Bönighausen vor diesem Lauf auf dem dritten Rang der Gesamtwertung des Rok Cup Germany – ganz knapp hinter den beiden Führenden. Und so stand dieser spannende Dreikampf auch dieses Mal im Mittelpunkt der Rennen der Rok Junioren.

Anzeige
Bönighausen startete selbstbewusst in das Event und konnte direkt ein Erfolgserlebnis verbuchen: Der zweite Platz im Qualifying, mit minimalen Rückstand auf den Pole-Sitter, unterstrich seine Ambitionen und zeigten ihm, was möglich ist. Dementsprechend gut positioniert ging er aus der ersten Startreihe in den ersten Wertungslauf und konnte hier in der zweiten Runde gekonnt die Führung übernehmen. Letztlich bestraften seine beiden Verfolger einen kleinen Fehler jedoch gnadenlos und konnten ihn nach und nach passieren, sodass abschließend der dritte Platz zu Buche stand.

Auch im Finale lieferten sich die Führenden der Gesamtwertung einen beherzten Dreikampf um den Sieg. Bönighausen, als Dritter gestartet, kam schnell auf die zweite Position nach vorne und suchte fortan jede Möglichkeit, die Führung zu übernehmen. In einem nervenaufreibenden Duell auf Augenhöhe zeigten die beiden Protagonisten einen aufopferungsvollen aber stets fairen Fight um den Sieg, der bis zur schwarz-weiss-karierten Flagge jederzeit offen war. Bönighausen verpasste nur erdenklich knapp den Sieg, kann aber aufgrund einer außerordentlichen Performance mehr als zufrieden sein.

Colin Jamie Bönighausen resümierte: „Es war zwar nicht der erhoffte Sieg, aber ich bin glücklich über mein Ergebnis. Wir sind auf dem richtigen Weg und der Sieg wird dann beim nächsten Rennen fällig.“

Mit diesem zweiten Platz in der Tageswertung bestätigt Bönighausen seine gute Position im Titelrennen und wahrt seine Chance auf die Teilnahme am Rokker-Weltfinale in Lonato.

Noch vor der vierten Runde des Rok Cup Germany in Oppenrod Anfang Juli geht es für den 13-jährigen Piloten aus Hannover Ende diesen Monats in die Motorsportarena Oschersleben zur dritten Ausgabe der ADAC Kart Academy.