Montag, 29. Mai 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
15.03.2017

Erfolgreicher Winterpokal für KSM Schumacher Racing Team

Für das KSM Schumacher Racing Team stand am 12. März 2017 ein Heimspiel auf dem Programm. Beim traditionsreichen Kerpener Winterpokal gingen neun Piloten unter der Bewerbung des OTK-Germany-Importeurs auf die Reise. Frühlingshafte Temperaturen und viel Sonnenschein sorgten für beste Rennbedingungen auf der 1.107 Meter langen Strecke. Am Abend standen gleich mehrere Team-Schützlinge auf dem Podium.

Bei den Bambini-Piloten schickte die Kerpener Talentschmiede ein Trio ins Rennen: Fabio Rauer zeigte eine beständige Leistung. Mit zwei vierten Plätzen und einem dritten Rang wurde er Vierter in der Tageswertung. Gleich dahinter folgte sein Teamkollege Luca Inderfurth, der sich vom neunten Platz im Zeittraining sukzessive nach vorne arbeiten konnte und den Winterpokal als Gesamtfünfter beendete. Leon Bauchmüller komplettierte das Ergebnis als Siebter, nachdem er im ersten Rennen noch mit Problemen haderte und in den folgenden Läufen Schadensbegrenzung betrieb.

Anzeige
Als Solist war Konstantin Kapetanidis bei den Rok Senioren am Start. Der Rokker mischte munter im Senioren-Feld mit und gewann konkurrenzlos seine Klasse. Bei den Rok Junioren sorgte Joel Mesch für strahlende Gesichter. Der Youngster holte sich zwei Siege und einen zweiten Platz, was ihm ebenfalls den Sieg in der Tageswertung einbrachte.

Levi O'Dey und Tim Tramnitz bildeten das KSM-Duo für die OK Junioren. O'Dey zeigte schon im Zeittraining mit der Bestzeit, dass er sich viel vorgenommen hatte. In den Rennen musste er zwar leicht zurückstecken, bewies aber mit den schnellsten Rennrunden, zwei zweiten Plätzen und einem dritten Rang dennoch seine herausragende Form. In der Addition der Läufe durfte er als Zweiter auf das Siegerpodest steigen. Knapp am Podium vorbei schrammte Tim Tramnitz, der die Rennen als Dritter, Fünfter und Vierter abschloss. 

Im Feld der Schaltkarts trumpfte Leon Köhler mächtig auf. Er markierte im Qualifying die Bestzeit und kämpfte im ersten Lauf lange um den Sieg, den er am Ende nur um 0.114 Sekunden verpasste. Im zweiten Durchgang konnte er sich an die Spitze schieben, doch ein technischer Defekt kostete letztlich den sichergeglaubten Sieg und wichtige Punkte für die Tageswertung. Sein Können untermauerte er im letzten Rennen des Tages: Mit einer fulminanten Fahrt bugsierte er sich zum Sieg und rettete damit noch Position drei in der Tageswertung. Für seinen Stallgefährten Leo Apel stand beim Winterpokal vor allen Dingen das Training im Vordergrund. Der Schaltkart-Rookie nutzte das Wochenende dazu, wichtige Erfahrung zu sammeln. Trotzdem schlug er sich beachtlich: Nach Position zwölf im Zeittraining, steigerte er sich in den Rennen und etablierte sich locker im Mittelfeld, sodass der siebte Platz in der Tageswertung zu Buche stand.

Weiter geht es für das KSM Schumacher Racing Team bereits am kommenden Wochenende. Im italienischen La Conca steht der dritte Saisonlauf zur WSK Super Master Series auf dem Plan.