Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
23.11.2017

Project 1 baut Zusammenarbeit mit Porsche aus

Der deutsche Rennstall Project 1 Motorsport wird ab dem Jahr 2018 eine noch engere Bindung mit der Marke Porsche eingehen. Dazu wird das Team die Speerspitze der GT-Palette, den Porsche 911 RSR (2017) erhalten: „Es ist sicherlich ein Meilenstein in unserer Firmengeschichte“, sagt Teaminhaber Hans-Bernd Kamps, „Passend zum 25. Jubiläum 2018 bekommen wir eines der begehrtesten Autos im Motorsport und dürfen dieses Meisterwerk einsetzen. Vor allem aber ist es ein Vertrauensbeweis zwischen Porsche und uns.“

Der Porsche 911 RSR war bereits in diesem Jahr mit dem Porsche-Werksteam im Einsatz. Ab dem kommenden Jahr steht er auch ausgewählten Kundenteams zur Verfügung: „Wir werden voraussichtlich eines von drei Teams sein, welches sich mit dem Porsche GTE Auto beschäftigen darf“, so Axel Funke, der das Projekt RSR seitens Project 1 leiten wird.

Anzeige
Dabei ist sich das Team bewusst, dass dies auch die größte Herausforderung der Firmengeschichte darstellt: „Natürlich wissen wir, dass es harte Arbeit und einen umfangreichen Lernprozess mit sich bringen wird, mit dem Auto zu arbeiten. Dennoch fühlen wir uns der Herausforderung gewachsen und sehen die großen Chancen, die mit dem Projekt verbunden sind“, so Axel Funke weiter.

Daher steckt das Team nun in enger Abstimmung mit Porsche, um den Porsche 911 RSR (2017) kennenzulernen: „Ein gemeinsamer Zusammenbau in der Motorsportabteilung in Weissach ist geplant und fixiert. Hinzu kommt ein umfangreiches Testprogramm, um so viele Daten wie möglich zu sammeln und auswerten zu können. Dabei können wir schon jetzt auf ein hochmotiviertes und sehr gut ausgebildetes Team aus Ingenieuren, Mechanikern und Organisatoren zurückgreifen“, sagt Richard Selwin, der als technischer Leiter für den Einsatz des Porsche GTE-Fahrzeuges verantwortlich sein wird.