Dienstag, 30. Mai 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
11.04.2017

Rallye Tour de Corse: Craig Breen auf Platz fünf

Höhen und Tiefen erlebte das Citroën Total Abu Dhabi WRT bei der Rallye Tour de Corse: Beim vierten Lauf der FIA Rallye Weltmeisterschaft (WRC) eroberten Craig Breen und Scott Martin im Citroën C3 WRC am letzten Tag den vierten Rang, verloren dann auf der letzten Wertungsprüfung eine Position und verpassten den vierten Platz um 0,1 Sekunden.

Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau brachten ihren Citroën C3 WRC ins Ziel und sorgten dafür, dass Citroën mit zwei Autos in der Hersteller-Weltmeisterschaft punktete. Am Tag zuvor waren ihre Teamkollegen Kris Meeke/Paul Nagle wegen eines Defekts in Führung liegend ausgefallen.

Anzeige
Am letzten Tag der Rallye Tour de Corse wurden nur zwei Wertungsprüfungen gefahren: Antisanti–Poggio di Nazza (53,78 km) und die Palombaggio Power-Stage (10,42 km). Craig Breen, der als Fünftplatzierter in die Abschlussetappe startete, war auf der längsten Prüfung der Rallye in Topform: Mit der drittschnellsten Zeit ging er im Gesamtklassement an Jari-Matti Latvala (Toyota) vorbei auf Rang vier. Auf der Power-Stage fuhr Breen ebenfalls die drittschnellste Zeit und kassierte dafür drei Bonuspunkte, fiel jedoch wieder auf die fünfte Position zurück. Nur 0,1 Sekunden trennten den Iren von Platz vier. 

Stéphane Lefebvre und Beifahrer Gabin Moreau hatten den zweiten Rallyetag vorzeitig beendet, nachdem sie eine Mauer touchiert und dabei ein Rad beschädigt hatten. Sie konnten den Schaden zwar reparieren, erreichten jedoch nicht rechtzeitig den Start der nächsten Wertungsprüfung. Am letzten Tag startete das französische Duo unter Rally2-Regeln und sammelte weitere Erfahrung am Steuer des Citroën C3 WRC. Lefebvre/Moreau erreichten das Ziel und erzielten sechs Punkte für das Citroën Total Abu Dhabi WRT in der Hersteller-Weltmeisterschaft.

Mit einer Enttäuschung endete die Veranstaltung am zweiten Tag für die Mexiko-Sieger Kris Meeke und Paul Nagle: Nach der sechsten Wertungsprüfung hatte das Duo die Rallye vor Thierry Neuville und Sébastien Ogier angeführt und musste dann wegen eines technischen Defekts aufgeben. Bis dahin hatten Meeke/Nagle drei Bestzeiten erzielt. 

Der Franzose Yohan Rossel startete als Belohnung für den Titelgewinn in der Citroën Racing Trophy 2016 bei seinem WM-Heimspiel im Citroën DS 3 RS und fuhr in der WRC2-Wertung aufs Podium. Mit Gesamtrang zehn kassierte der Junior außerdem seinen ersten WM-Punkt. Ebenfalls mit einem DS 3 RS mit Unterstützung von Citroën Racing fuhr der aktuelle FIA-Junior-Weltmeister Simone Tempestini auf den vierten Platz in der WRC2. 

Der nächste Lauf der FIA Rallye Weltmeisterschaft findet bei der Rallye Argentinien (27. bis 30. April) statt.