Donnerstag, 27. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
08.03.2017

Rallye Mexiko: SKODA Motorsport bereit für den Härtetest

Nach dem perfekten Saisonstart mit zwei Siegen in zwei Läufen stellt sich SKODA Motorsport dem ultimativen Härtetest der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Bei der Rallye Mexiko müssen Werkspilot Pontus Tidemand (S) und sein Navigator Jonas Andersson (S) von Donnerstag bis Sonntag gut 370 Wertungskilometer auf Schotter bewältigen. Dabei geht es nach der spektakulären Eröffnung in der Hauptstadt Mexico City bis auf 2.737 Meter, wo der höchste Punkt der diesjährigen Rallye-WM erreicht wird.

„Bei der Rallye Mexiko werden Mensch und Material außergewöhnlich gefordert. Aber wir wollen auch diese neue Herausforderung bewältigen“, sagt SKODA Motorsport-Chef Michal Hrabánek. „Bei der Rallye Schweden mussten Pontus Tidemand und Jonas Andersson auf Schnee und Eis bestehen und sind souverän zum Sieg gefahren. Jetzt gilt es, in der Hitze und streckenweise großer Höhenlage Topleistungen abzurufen. Es braucht vom Fahrerduo und dem Team in jeder Sekunde höchste Konzentration“, so Hrabánek weiter.

Anzeige
Los geht es am Donnerstag gleich mit einem absoluten Highlight im Herzen der Millionenmetropole Mexico City. Auf dem Zocalo-Platz will Tidemand in seinem SKODA FABIA R5 Zehntausende Fans begeistern. Am Freitag steht dann zweimal die berühmte Wertungsprüfung ,El Chocolate' an, die mit 54,90 Kilometern zu den längsten der WM-Saison gehört. An diesem Tag geht es auch unter die Erde: Dann wird in Guanajuato in alten Minentunneln gefahren. Generell sind auf den rauen Schotterpisten neben den Reifen ganz speziell die Motoren gefragt – schließlich geht es bis auf 2.737 Meter Höhe, wo die Triebwerke durch die dünne Luft bis zu 20 Prozent ihrer Leistung verlieren.

„Die Rallye Mexiko ist etwas ganz Besonderes, die alles von uns abfordern wird“, sagt Tidemand. „Ich freue mich riesig auf die vielen Fans und die abwechslungsreichen Pisten. Wir sind mit unserem Heimsieg in Schweden optimal in den WM-Titelkampf gestartet und wollen natürlich auch in Mexiko um den Sieg kämpfen“, so Tidemand weiter. Schwedens Motorsportler des Jahres 2016 liegt in der WRC 2-Gesamtwertung punktgleich mit Andreas Mikkelsen (N) an der Spitze, der zum Saisonauftakt die Rallye Monte Carlo ebenfalls in einem SKODA FABIA R5 für sich entschieden hatte. Saisonübergreifend wurden zwölf der letzten 13 WRC 2-Läufe im Hightech-Allradler aus Tschechien gewonnen. Das nächste Kapitel dieser spektakulären Erfolgsserie soll bei der Rallye Mexiko geschrieben werden.