Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
08.03.2017

Rallye Mexiko: Hohe Ziele für Citroën

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) verlässt für den dritten Saisonlauf das kalte Europa und macht jenseits des Atlantiks halt. Bei der Rallye Mexiko (9. bis 12. März) starten die neuen World Rally Cars erstmals auf Schotter. Für das Team Citroën Total Abu Dhabi WRT treten die Crews Kris Meeke/Paul Nagle und Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau im Citroën C3 WRC an.

Seit ihrer Premiere im WM-Kalender 2004 hat sich die Rallye Mexiko zu einem der populärsten Events entwickelt. Die Bewohner der Region um León, wo das Event ausgetragen wird, sind von neugierigen Zuschauern zu wirklichen WRC-Fans geworden. Die Crews werden mittlerweile wie Helden empfangen. In diesem Jahr ist die Vorfreude noch größer, denn zum ersten Mal tritt die neue Generation der World Rally Cars auf Schotterpisten an.

Anzeige
Der größte Unterschied der Rallye Mexico zu den anderen WM-Läufen ist jedoch nicht der Untergrund. Die Wertungsprüfungen werden auf Höhen von 1.800 bis 2.700 Meter über dem Meeresspiegel ausgetragen und stellen damit die Ingenieure vor große Herausforderungen. Der geringe Sauerstoffgehalt reduziert nicht nur die Motorleistung, sondern hat auch einen negativen Effekt auf die Kühlsysteme zahlreicher Fahrzeugkomponenten.

Bei der diesjährigen Auflage der Rallye gibt es zudem einige Neuerungen. Der Shakedown wird bereits am Mittwoch ausgetragen, die Rallye beginnt am Donnerstagabend mit einer Zuschauerprüfung auf der Plaza de la Constitución, der auch Zócalo genannt wird, im Zentrum von Mexiko-Stadt. Auf den weiteren Wertungsprüfungen begeistert die Rallye zudem die Fans in den Straßen von Guanajuato und León. Die Entscheidung um den Sieg wird wieder auf den bekannten Prüfungen El Chocolate, Las Minas, El Brinco und Derramadero fallen.


Die Challenge: Es geht hoch hinaus

Nach den speziellen Winterrallyes in Monte Carlo und Schweden, tritt die Rallye-WM wieder auf gewohntem Terrain an. Obwohl die Fahrzeuge wegen der Höhenlage an Leistungsfähigkeit einbüßen, werden die mexikanischen Schotterprüfungen ein wirklicher Gradmesser für die Piloten sein. 

Erneut werden zwei Citroën C3 WRC antreten. Wie beim Saisonauftakt in Monte Carlo werden sie von Kris Meeke und Stéphane Lefebvre pilotiert. Beim vierten WM-Lauf, der Korsika-Rallye, wird erstmals ein drittes neues Fahrzeug für Craig Breen eingesetzt. Beim folgenden Lauf in Argentinien werden noch einmal zwei C3 für Meeke und Breen eingesetzt, ehe Citroën Total Abu Dhabi WRT für den Rest der Saison drei C3 für die Markenwertung nennt.

Das Team hat sich mit einem Test in Spanien auf den Lauf in Mexiko vorbereitet. Meeke und Lefebvre haben dort Abstimmungen des Fahrwerks und des aktiven Zentraldifferenzials erprobt.

Zahlen zur Rallye Mexiko
  • 20 Wertungsprüfungen über insgesamt 370,46 Kilometer
  • 8 Zuschauerprüfungen über insgesamt 14,76 Kilometer
  • 383 Kilometer liegen zwischen dem Servicepark in León und dem Zócalo in Mexiko-Stadt
  • 2,737 Meter über dem Meeresspiegel: die Höhe der Wertungsprüfung El Chocolate
  • 6 Container voller Equipment werden für die Überseerallyes der WRC verschifft