Dienstag, 19. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
07.09.2017

Erster Matchball für das SKODA-Duo in Niedersachsen

Erster Matchball für Fabian Kreim/Frank Christian (DE/DE) und SKODA Auto Deutschland: Bereits bei der ADAC Rallye Niedersachsen kann sich das Erfolgsteam vorzeitig den zweiten nationalen Titel in Serie sichern. Nach dem Sieg-Hattrick in den letzten drei Läufen der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) gehen die Titelverteidiger am Freitag und Samstag mit einer perfekten Ausgangsposition in die vorletzte Station des Championats.

„Natürlich wollen wir unseren zweiten Titel so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen. Es wäre traumhaft, wenn wir die erfolgreiche Titelverteidigung schon in Niedersachsen perfekt machen könnten“, sagt Fabian Kreim. 27 Zähler liegt der Tabellenführer in der aktuellen DRM-Gesamtwertung vor seinem stärksten Rivalen Rene Mandel (DE), sogar 32 Zähler Vorsprung sind es auf SKODA Markenkollege Dominik Dinkel (DE). Hat SKODA Auto Deutschland Pilot Kreim nach dem vorletzten Saisonlauf mindestens 30 Punkte Vorsprung auf seine beiden letzten verbliebenen Titelkonkurrenten, kann er sich schon vor dem traditionellen Saisonfinale bei der 3-Städte-Rallye am 20. und 21. Oktober erneut als Champion feiern lassen.

Anzeige
Die Chancen dafür stehen gut: Schließlich triumphierte Kreim in den vergangenen beiden Jahren souverän beim Event am Rande des Harzes. Im vergangenen Jahr ließ er dabei sogar WM-Star Mads Østberg (NO) auf den Pisten rund um den Servicepark in Osterode hinter sich.

Dass er mit den besten Rallye-Piloten der Welt in seiner Klasse mithalten kann, hat der 24 Jahre alte Kreim zuletzt auch bei der ADAC Rallye Deutschland nachgewiesen. Bei der WM-Rallye raste der Odenwälder mit Copilot Frank Christian zu einer Wertungsbestzeit in der Prüfung Mittelmosel 1 und ließ dabei unter anderem auch das SKODA Werksteam Pontus Tidemand/Jonas Andersson hinter sich. Die Schweden krönten sich bei der Rallye Deutschland im FABIA R5 danach vorzeitig zu Klassen-Weltmeistern. Kreim/Christian wurden auf dem Weg zum besten WM-Resultat ihrer Karriere dagegen von einem Wildunfall gestoppt.

„Die ADAC Rallye Deutschland ist abgehakt, das Auto ist repariert und wird beim Start in Osterode in Topform sein. Unser Fokus liegt jetzt voll auf der DRM“, gibt sich Kreim für den siebten von acht Saisonläufen der DRM kämpferisch. Gut 130 anspruchsvolle Asphaltkilometer in 14 Prüfungen warten auf dem amtierenden Champion, der bei der Rallye Niedersachsen einen Sieg-Hattrick anvisiert. „Wenn Fabian und Frank so konzentriert und cool wie in den letzten DRM-Läufen fahren, sollten sie die in diesem Jahr besonders starke Konkurrenz erneut schlagen können. Es wäre schön, wenn wir mit der ganzen Truppe von SKODA Auto Deutschland und dem Einsatzteam von Baumschlager Rallye & Racing schon in Niedersachsen unseren zweiten Titel mit Fabian und Frank in Serie feiern könnten“, sagt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei SKODA Auto Deutschland.

Kreim/Christian visieren im FABIA R5 den siebten Titel für die Marke in der DRM an, womit SKODA allein der erfolgreichste Autohersteller in der Geschichte des nationalen Championats werden könnte. Das Fahrerduo Matthias Kahle/Peter Göbel (DE/DE) dominierte mit OCTAVIA WRC, FABIA WRC sowie mit dem FABIA Super 2000 über fast ein Jahrzehnt die nationale Meisterschaft. Vier Meistertitel (2002, 2004, 2005 und 2010) sowie der Gewinn der Deutschen Rallye-Serie 2006 schlugen für Kahle/Göbel zu Buche. 2012 holten Mark Wallenwein/Stefan Kopczyk (DE/DE), ebenfalls im FABIA Super 2000, einen weiteren deutschen Meistertitel für SKODA. Kreim/Christian können sich nun nach 2016 zum zweiten Mal zum Champion krönen.