Donnerstag, 23. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
12.05.2017

PSRX Volkswagen Schweden will süßen Erfolg in Belgien

Belgien produziert im Jahr 220 Millionen Kilogramm Schokolade und ist damit der perfekte Ort für das PSRX Volkswagen World RX Team, um den erfolgreichen Saisonverlauf in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit einem weiteren Erfolg zu versüßen. Petter Solberg und Johan Kristoffersson zogen bei den ersten drei Rennwochenenden mit ihren Volkswagen Polo GTI Supercars jeweils in die Finalläufe ein. Eine starke Leistung, wenn man bedenkt, dass das Team erst kurz vor Saisonstart zusammengestellt wurde. Nach diesen starken Resultaten möchte das PSRX Team in Mettet den ersten Sieg einfahren.

„Ich denke, wir haben in der kurzen Zeit, in der wir mit Volkswagen Motorsport zusammengearbeitet haben, einen sehr guten Job gemacht“, sagt Teambesitzer Solberg. „Jetzt müssen wir noch ein bisschen an den Details feilen. Wenn man sich einen etablierten Piloten wie Mattias Ekström anschaut, dann stellt man fest, dass er bei den ersten drei Rennen gute Ergebnisse eingefahren hat. Er kennt sein Auto aber auch schon seit drei Jahren. Wir unseres erst seit drei Monaten!“

Anzeige
Schlechtes Wetter und eisige Temperaturen führten im Frühjahr dazu, dass das PSRX Team vor der Saison nur wenig Testarbeit verrichten konnte. „Da haben wir schon wertvolle Zeit verloren“, sagt der zweimalige WRX-Champion Solberg. „Erst lag Schnee und als er weg war, war es sehr kalt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass wir mehr Daten über unser Auto bei extrem heißen Bedingungen brauchen. Uns fehlt schlichtweg Erfahrung in manchen Bereichen der Abstimmungsarbeit, aber das wird kommen. Und was uns natürlich ebenfalls fehlt ist unser erster Sieg für PSRX Volkswagen Schweden. Belgien wäre an diesem Wochenende ein guter Ort dafür.“

Der Circuit Jules Tacheny gehört zu den kniffligeren Rennstrecken der Saison. Beide Fahrer vom Team PSRX Volkswagen Schweden haben hier bereits Halbfinalläufe gewonnen, ein Podiumsplatz sprang jedoch für keinen der beiden heraus.

„Man benötigt zu Beginn des Qualifyings ein bisschen Glück“, so Solberg. „Du musst schon Erster oder Zweiter sein, weil es schwierig ist, hier zu überholen. Wir haben drei Strecken in der Saison, die sich ähneln: Mettet, Hockenheim und Buxtehude. Warten wir es ab und schauen wir mal, was passiert. Das Wichtigste für mich ist die Führung in der Teamwertung. Diesen Titel möchte ich unbedingt gewinnen. Johan und ich arbeiten richtig gut zusammen, um das zu erreichen.“

Johan, der es in Portugal und Hockenheim auf das Podest geschafft hat, teilt Petters Entschlossenheit. „Wir wollen diesen Sieg“, sagt der schwedische Superstar. „Wir haben gezeigt, wie schnell und konstant wir sind. Aber wie Petter schon sagt, geht es jetzt um kleine Details. Wir haben das beste Team um uns herum und wir werden diese kleinen Details finden. Ich habe großes Vertrauen in jeden. Es ist gut, bereits in dieser Woche wieder ins Auto steigen zu dürfen. Die Meisterschaft ist fantastisch und die Rennen sind so eng. Es fehlt einem schon etwas, wenn man mal nicht im Auto sitzt und kein Adrenalin spürt.“