Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
10.11.2017

Sieben Deutsche im Finale der ROTAX MAX Grand Finals

Am heutigen Freitag sind in Portimao (PT) die Prefinalrennen der 18. ROTAX MAX Grand Finals zu Ende gegangen. Für die 360 Teilnehmer markierten diese die letzte Stufe vor dem großen Showdown am Samstag. Am Abend wurden die Punkte der Vorläufe mit denen der Prefinals addiert, um die 36 Finalisten pro Klasse zu ermitteln. Freude herrschte im deutschen Lager, denn insgesamt schafften sieben der acht Hoffnungsträger den Sprung ins ersehnte Finale.
 
Team-Küken Moritz Schmeiss (Beule-Kart Racing Team) kämpfte sich im Prefinale auf Position 19 der Micros nach vorne. Zusammen mit den Ergebnissen der Heats bedeutet dies auch Startplatz 19 für das Finale am Sonntag.
 
Bei den Minis fuhr Linus Hensen (Kartschmie.de) ein starkes Prefinale, das er als toller Zehnter beenden konnte. Eine Zeistrafe wegen Spoilerverstoßes warf ihn dann aber leider auf P23 zurück, womit er das Finale auch von Rang 23 in Angriff nehmen wird.
           
Unbelohnt blieb die Leistung von Ben Dörr (CRG performance) bei den Junioren. Er verbesserte sich im Prefinale um einige Plätze und sah die Zielflagge als 17. Seine negative Punkte-Ausbeute aus den Heats machte in der Summe aber den Finaleinzug unmöglich.
 
Tamino Bergmeier (JJ Racing) zeigte bei den Senioren eine solide Performance. Als Zwölfter ließ er nichts anbrennen und schaffte als 20. mit Leichtigkeit den Sprung in die Finalrennen und hat hier noch berechtigte Chancen auf ein gutes Ergebnis.
 
Eine tadellose Vorstellung lieferte erneut Tommy Helfinger (Praga Official Racing Team Germany) im DD2 Masters ab. Er untermauerte seine anhaltende Topform mit einem starken dritten Platz. Addiert mit den Vorlaufergebnissen bedeutet dies den vielversprechenden vierten Startplatz für das Finale.
 
Auch Landsmann und Klassenkamerad Patrick Weinstock (VPDR) löste sein Ticket für das Finale. Dabei hatte der RMC-Open-Champion im Prefinale eine Schrecksekunde zu überstehen. In den Top-Ten liegend, geriet er in eine kräftige Rangelei, nach der er immerhin noch Platz 16 ins Ziel retten konnte. Im Gesamtergebnis belegt er vor dem Finale den 23. Rang.
 
Einen herben Rückschlag musste ausgerechnet der bislang bestplatzierte Deutsche hinnehmen: Martin Mortensen (RS Competition) schied im Prefinale der DD2 mit einem defekten Heckbumper aus, nachdem ihm in der Startphase ein Konkurrent ins Heck gekracht war. Damit kassierte der Hoffnungsträger die volle Strafpunktzahl, schaffte aber aufgrund seiner vorbildlichen Heat-Leistung noch als Zwölfter den Sprung ins ersehnte Finale.
 
Immer besser in Fahrt kommt Max Fleischmann (VPDR). Er fuhr einen sicheren dritten Platz im Prefinale nach Hause. Als Belohnung wird Fleischmann vom aussichtsreichen fünften Platz ins Rennen gehen.
 
Die Finalrennen starten am Samstag ab 12:20 Uhr. Für alle Daheimgebliebenen werden die ROTAX MAX Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.