Sonntag, 23. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
01.07.2017

Top Teamleistung für raceunion Huber Racing am Norisring

Hervorragende Teamleistung beim Heimspiel für raceunion Huber Racing auf dem Norisring. Allen voran glänzte Ryan Cullen, der mit dem vierten Platz im Samstagsrennen das Podium nur knapp verpasst hat. Der Ire fuhr im siebten Saisonlauf sein bislang stärkstes Ergebnis im Porsche Carrera Cup Deutschland ein. Dabei zeigte er eine klasse Aufholjagd vom neunten Startplatz aus, profitierte allerdings auch von zwei Strafen, unter anderem gegen Teamkollege Michael Ammermüller. 

Für den Bayer aus Rotthalmünster schien nach einem Frühstart und der daraus resultierenden Zeitstrafe von zehn Sekunden eine Punkteplatzierung außer Reichweite. Doch Ammermüller bog als Dritter in die erste Kurve ein und hielt diese Position bis zum Schluss. Durch seinen Speed und seine Konstanz baute er den Vorsprung auf seine Verfolger kontinuierlich aus und belegte am Schluss trotz der aufaddierten zehn Sekunden Platz sieben. 

Anzeige
Während Rookie Henric Skoog einige Plätze verlor und die Top-Ten nur knapp verpasste, sorgte das Gentlemen-Duo Wolfgang Triller und Wolf Nathan für ein Doppelpodium in der B-Wertung. Triller zeigte sich im Rennen zweikampfstark und lieferte sich spannende Positionskämpfe. Dem Bayer gelang mit P1 der mittlerweile vierte Saisonsieg in der B-Wertung. 

Das sagt Teamchef Christoph Huber: „Es ist natürlich schade, dass Michael eine Zeitstrafe aufgebrummt bekommen hat. Dass er unter diesen Umständen noch auf Platz sieben ins Ziel gekommen ist, ist in Hinsicht auf die Meisterschaft die höchst mögliche Schadensbegrenzung. Ryan hat mich mit seinem vierten Platz sehr begeistert. Er zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend, was sich hoffentlich über den weiteren Saisonverlauf hinziehen wird. Henric hat leider ein paar Plätze verloren. Unsere beiden Gentlemen haben heute mit dem Doppelsieg gezeigt, was in ihnen steckt. Wolfgang hat sich äußerst zweikampfstark präsentiert und für Wolf freut es mich, dass er es wieder aufs Podest geschafft hat.“ 

Das sagt Ryan Cullen: „Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis. Mir war klar, dass ich mit einem guten Start schnell an den Fahrern vor mir vorbeiziehen würde, weil ich schneller unterwegs war. Konstanz war heute sehr wichtig. Ich habe das gesamte Rennen über den Drittplatzierten unter Druck setzen können. Von meinem Startplatz aus war der vierte Platz für den heutigen Lauf das maximal Mögliche. Ich bin jetzt einfach nur froh darüber, dass es jetzt nach einem schwierigen Saisonstart gut für mich läuft.“