Dienstag, 17. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
19.07.2017

Großeinsatz für Black Falcon am WEC-Wochenende

Beim Porsche Motorsport Race Weekend im Rahmen der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) auf dem Nürburgring startete Black Falcon mit insgesamt fünf Porsche 991 GT3 Cup. Die beiden Sonderläufe des Porsche Carrera Cup nutzte das Team unter anderem zur Vorbereitung auf die Meisterschaftsläufe Anfang September an gleicher Stelle.

Beim Porsche Motorsport Race Weekend durften – im Gegensatz zu den offiziellen Meisterschaftsläufen des Porsche Carrera Cup – Porsche Rennfahrzeuge unterschiedlicher Kategorien teilnehmen. Dadurch ergab sich ein bunt gemischtes Starterfeld von älteren Cup-Modellen über die aktuelle Modellgeneration bis hin zum GT3 R-Topmodell. Eine weitere Besonderheit war das Qualifikations-Format: Während beim Carrera Cup die beiden schnellsten Qualifying-Zeiten über die Startplätze entscheiden, war die Zielposition des ersten Rennens an diesem Wochenende gleichzeitig die Startposition für den Sonntag.

Anzeige
In den aktuellen Porsche Carrera Cup-Fahrzeugen trat Stammfahrer Carlos Rivas (LU) neben Tom Kieffer (LU) und Christian Kosch (LU) an. Für Kieffer war es der zweite Carrera-Cup-Start in diesem Jahr, nachdem er Christian Engelhart bereits beim Auftakt der aktuellen Saison in Hockenheim vertreten hatte. Diese Rolle wird Kosch bei den Läufen auf dem Sachsenring einnehmen, daher sollte der Luxemburger wertvolle Kilometer im aktuellen Cup-Auto sammeln. Zusätzlich zu den drei 2017er-Fahrzeugen setzte das Black Falcon Team TMD Friction zwei weitere Porsche 991 GT3 Cup der vorherigen Modellgeneration ein, die von Sören Spreng (DE) und Jürgen Papadopoulos (DE) pilotiert wurden.

Beim ersten Rennen am Samstag zeigte Tom Kieffer wie schon in Hockenheim eine hervorragende Leistung und durfte sich über den dritten Platz in der Amateur-Wertung des Carrera Cup freuen. Sein Landsmann Christian Kosch kam nur knapp hinter ihm ins Ziel und wurde Fünfter, während Sören Spreng in der Klasse der älteren Cup-Modelle auf Position sechs ins Ziel kam. Für Carlos Rivas war das Rennen bereits in der ersten Kurve beendet, nachdem sich ein Konkurrent gedreht hatte und er nicht mehr ausweichen konnte. Ebenfalls nicht ins Ziel kam Jürgen Papadopoulos, der das Rennen nach einem Dreher nicht fortsetzen konnte.

Der zweite Lauf am Sonntag startete in der Reihenfolge des Zieleinlaufs am Samstag, sodass Rivas und Papadopoulos das Rennen vom Ende des Feldes in Angriff nehmen mussten. Carlos Rivas überzeugte mit einer tollen Aufholjagd, die ihn bis auf den vierten Platz der Amateur-Wertung nach vorne brachte. Tom Kieffer kam auf Platz sieben der Carrera-Cup-Amateur-Wertung ins Ziel. Der dritte Carrera-Cup-Pilot, Christian Kosch, musste das Rennen nach einem Unfall vorzeitig aufgeben. Sören Spreng absolvierte auch am Sonntag ein fehlerfreies Rennen und kam auf Platz vier der Klasse ins Ziel, während Teamkollege Jürgen Papadopoulos das Rennen nach einem fehlerfreien Rennen auf Rang zwölf der Klasse beendete.

Mit den Sonderläufen im Rahmen der WEC verabschiedet sich der Carrera Cup in die Sommerpause. Die Saisonrennen neun und zehn finden nach einer achtwöchigen Pause vom 8. bis 11. September im Rahmen der DTM auf dem Nürburgring statt.