Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
05.09.2017

Stefan Bellof Memorial Race in Oppenrod

Am 2. September 2017, pünktlich um 12:00 Uhr, startete die 13. Auflage des 6-Stunden-Team-Rennens auf der Motorsportarena in Oppenrod. Strahlender Sonnenschein begleitete die Teilnehmer durch den Tag, lediglich ein kurzer Schauer brachte das Klassement kurzzeitig durcheinander.  

Der Kart Verein Oppenrod richtet bereits seit 1986 Rennen zum Gedenken an den, am 1. September 1985 tödlich verunglückten, Vereinskameraden Stefan Bellof aus. In der 2017er Auflage präsentierte sich das Team der Polizei aus Gießen (Blaulicht Racing Gießen) als das Maß der Dinge. Die schnellste Runde im Zeittraining bescherte dem Team die Pole-Position und mit der schnellsten Rennrunde reichte es am Ende auch zum Sieg.

Anzeige
Der Rennausgang war allerdings nicht so eindeutig wie es sich im Nachhinein anhört. Die ersten drei Teams trennten auch nach sechs Stunden nur weniger als eine Minute und die Podestplätze waren hart umkämpft. Am Ende sicherte sich das „Dream Racing 1 feat KART 2000 Kirchlengern” den zweiten Platz vor dem Siegerteam des letztjährigen Rennens „Your mom is an fire”.

Den Sieg in der Gentleman-Wertung sicherte sich das Team„“Dream Racing 2 feat KART 2000 Kirchlengern” vor „Hessisch Dynamite Racing Team” und dem Team „Error Minds“.

Georg Bellof sen. (Vater von Stefan Bellof) beglückwünschte alle Teilnehmer bei der Siegerehrung und richtete dankende Worte an Veranstalter, Helfer und Teilnehmer. Für sein Umfeld war Stibbich (Stefan Bellof) der Sunnyboy und nette Junge von nebenan, für Experten und Fans Hoffnungsträger und Formel 1-Weltmeister von morgen. „Was wäre gewesen, wenn...?"”ist eine Frage, die sich heute noch viele stellen. Stefan wäre am 20. November 2017 60 Jahre alt geworden.