Samstag, 21. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
28.09.2017

Spannendes Saisonfinale beim vierten Clublauf des KCBB

Neben der starken Konkurrenz in den unterschiedlichen Klassen, hatten die 75 Starter beim Saisonfinale des KCBB am Samstag, den 16. September 2017, mit wechselhaften Wetterbedingungen zu kämpfen. Zeigte sich die Eifel am Morgen noch von ihrer besten Seite, folgten am Nachmittag einige starke Schauer. In fast allen Klassen wurden die Platzierungen auf der Strecke dadurch nochmals durcheinander gewirbelt und die Clubmeisterschaft blieb bis zum Ende spannend.

16 Starter im Feld der Bambini boten eine tolle Kulisse für die jungen Nachwuchsfahrer. Philipp Feyen fuhr vor Jason Hausding den Tagessieg bei den Bambini Gazelle ein. Philipp ist damit auch der diesjährige Clubmeister in seiner Klasse. Johannes Flamm siegte bei den Bambini Waterswift. Bei den Rotax Max Micro holte sich Florian Domzol Tagessieg und die Clubmeisterschaft. Jakop Essmann auf Platz zwei und Nele-Marie Preigitzer komplettierten das Podest.

Anzeige
Bei den Rotax Max Mini gewann Leon Rau Tagessieg und Meisterschaft. Bruder Julian folgte auf Position zwei und Matti Klasen auf Platz drei. Großes Pech hatte der Meisterschaftsführende Leon Egeman: Durch einen technischen Defekt im dritten Lauf verlor er einen sicheren Podestplatz und auch die Meisterschaft. 

Sechs Rotax-, ein Rok- und zwei X30-Junior-Piloten gingen zusammen mit zwölf Gentlemen-Fahrern an den Start. In seinem letzten Rennen als Junior gewann Patrick Löwen den Tagessieg. Ihm folgten Alessandra di Caro und der Führende der Meisterschaft, Mika Freyaldenhoven. Freyaldenhoven, der wegen eines technischen Defekts im zweiten Lauf ohne Punkte ausging, sicherte sich die Clubmeisterschaft nach einer tollen Aufholjagd im dritten Rennen. Von Platz 16 gestartet, kämpfte er sich im letzten Lauf der Saison bis auf den ersten Platz vor. Julian Romankewitz in der Rok-Klasse und David Jaromin vor Philipp Wiskirchen bei den X30 Junioren komplettierten das Podest der Tagesbesten. Romankewitz gewann außerdem die Meisterschaft.

Gerd Klasen, Achim Huhn und Thomas Kurth hießen die Sieger in der Gentlemen-Klasse. Huhn gewann die Clubmeisterschaft der Gentlemen, Niklas Zimmer, im gleichen Feld gestartet, die Clubsportklasse.

Das Feld der X30 Senioren wurde von Jens Schmitt gewonnen. Mit drei Laufsiegen verwies er Alex Schneider auf Position zwei und Daniel Houben auf den dritten Platz. Houben hatte in der Meisterschaft trotzdem die Nase vorn und sicherte sich den Titel des Clubmeisters.

Im gleichen Feld starteten acht DD2-Piloten. Nicklas Banaszak sicherte sich bei seinem Gaststart vor Vater André und Thomas Domzol den Tagessieg. Besonderen Grund zur Freude hatte dann trotzdem Domzol. Nach Sohn Florian war er der zweite Clubmeister der Familie der laufenden Saison.

Extrem spannend war die Entscheidung bei den Rotax Max Senioren. Nachdem der Führende der Meisterschaft, Ben Becker, seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte, waren Kevin Faymonville und Rene Goldschmidt die Top-Favoriten auf die Clubmeisterschaft. In einem zum Teil turbulenten Regenrennen war es jedoch erst einmal Gaststarter Andreas Mattis, der sich mit drei Laufsiegen den Tagessieg sicherte. Faymonville belegte am Ende des Tages den zweiten Platz vor Goldschmidt und sicherte sich damit auch die Meisterschaft.

Drei Laufsiege hatte Benny Kreitz bei den KZ2 am Ende auf seinem Tageskonto. Mario von Woerden und Marvin Schönlein folgten auf den Plätzen zwei und drei. Sieger der diesjährigen Meisterschaft war schließlich Marc Schulz.

Am Ende einer aufregenden und erfolgreichen Saison für die Fahrer, Helfer und verantwortlichen Organisatoren im Vorstand des KCBB, zogen Ingo Freyaldenhoven, der 1. Vorsitzende, und die anderen Vorstände ein sehr positives Resümee: „Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Betreibern der Kartbahn Dahlemer Binz, die kontinuierliche Berichterstattung und schließlich die im Frühjahr getätigte Investition in den neuen Streckenbelag, haben für stetig steigende Mitgliederzahlen im KCBB und ein immer größer werdendes Starterfeld mit vielen Gaststartern gesorgt. Neben den vergünstigten Nenngebühren für die Clubläufe sind es auch die geringeren Tagesticketkosten zum Training auf der Kartbahn, die auch wirtschaftliche Vorteile für die aktiven Mitglieder des KCBB bringen und auch in 2018 aufrecht erhalten bleiben.“

Bevor es jedoch in 2018 weiter geht, werden die am 25. November 2017 stattfindende Jahreshauptversammlung und Siegerehrung den Rahmen für einen würdigen Saisonabschluss bilden.