Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
22.10.2017

Racing-Team Marggraf: Starke Teamleistung in Fassberg

Im Rahmen der Veranstaltung der KRC Schleswig-Holstein am 21. Oktober 2017 auf dem Fliegerhorst Fassberg konnte das Racing Team Marggraf einen erwartet starken Eindruck hinterlassen. Mit den Fahrern Tim Kopplin und Lennart Schreiber in der Klasse KZ2 sowie Marvin Ortmann in der Klasse Rotax Max Mini gingen insgesamt drei Fahrer für das norddeutsche Team aus Neumünster an den Start.


Debüt nach Maß von Marvin Ortmann

Besonders Stolz auf eine hervorragende Leistung kann unser neuer Fahrer Marvin Ortmann aus Hamburg sein. Bei seiner erst zweiten Fahrt mit einem Rennkart und seiner ersten Teilnahme an einer Veranstaltung mit Konkurrenz konnte er sich stetig verbessern und im letzten Rennen sogar vom zwölften Startplatz auf den sechsten Platz bei schwierigen Wetterbedingungen vorfahren. Sichtlich motiviert durch den gewonnen Pokal bei der anschließenden Preisverleihung konnte Marvin bei weiteren Trainingsfahrten nach Ende der offiziellen Veranstaltung seine persönliche Bestzeit unter Anleitung von Teamchef Tobias Marggraf um weitere zwei Sekunden verbessern.


Doppelpole und Rennsieg in der Getriebeklasse

Mit Tim Kopplin und Lennart Schreiber gingen gleich zwei Fahrer in der Klasse KZ2 an den Start. Sowohl im ersten Freien Training sowie dem Zeittraining konnten beide Fahrer ihre MS Karts auf die ersten beiden Plätze stellen. In den anschließenden Läufen bei wechselhaften Bedingungen hatte Tim Kopplin leider einen Dreher und musste deshalb seinen zweiten Platz aus dem Zeittraining an einen Konkurrenten abgeben. Sein Teamkollege Lennart Schreiber konnte hingegen beide Läufe für sich entscheiden und einen Pokal für den ersten Platz für das Team gewinnen. 


Vorbereitung für Saison 2018 bereits in vollem Gange

Während es viele Kartfahrer in der Vergangenheit in der Wintersaison eher etwas ruhiger angehen lassen haben, wird das Racing Team Marggraf über die Wintermonate an der Winter Challenge Emsbüren teilnehmen. Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass die Fahrer, die erst wieder im März aktiv im Kart sitzen, gegenüber den Fahrern, welche auch im Winter trainiert haben, einen deutlichen Trainings- und Erfahrungsrückstand bei nassen und rutschigen Fahrbahnverhältnissen haben. Eine optimale Vorbereitung für die Saison 2018 stellt in unseren Augen deshalb eine Teilnahme an der Winter Challenge Emsbüren dar.