Freitag, 28. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
13.02.2017

Actiongeladenes 2. Rennen der Pfister-Racing E-Kart Series

Nach dem Saisonauftakt Ende Januar startete die Pfister-Racing E-Kart Series am 11. Februar 2017 in das zweite Saisonrennen. Dabei gab es für die Teams und Fahrer eine besondere Herausforderung zu bewältigen: Erstmals wurde die Rennstrecke im E-Kart Center Mainfranken Motodrom in umgekehrter Fahrtrichtung befahren. Das sorgte für einen komplett neuen und anspruchsvollen Streckenverlauf der 330 Meter langen Indoor-Kartbahn.

Mit dementsprechend hoher Motivation und Vorfreude gingen die Fahrer zu Werke. Bereits im 20-minütigen freien Training zeichnete sich ab, dass sich das Team Toyo Tires Motorsport mit Ralf und Claus Wüster nicht mit dem zweiten Platz vom Saisonauftakt zufrieden geben würde. Aber auch Hessisch Dynamite Racing konnte mit Moritz Haindl und Jens Widdra bereits eine starke Performance abliefern.

Anzeige
In der Pfister-Racing E-Kart Series wird Teamwork groß geschrieben: Je zwei Fahrer gehen für ein Team an den Start und teilen sich das Kart sowie den Fahrspaß aber auch Sieg und Niederlage.


Drei neue Teams zeigen ihr Können: Solar XXL Racing, Team TOYOTA Stumpf und das Pfister-Racing Youngster-Team

Im 5-minütigen Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung gingen dann der jeweils schnellste Fahrer der einzelnen Teams auf die Strecke. Neben den etablierten „Frontrunnern“ zeigten hierbei drei neue Teams ihr Können und konnten von Beginn an gut im Fahrerfeld mitmischen, was auch den Zuschauern sehr gut gefiel. Die professionelle Rennleitung sorgte dabei für einen fairen Ablauf mit Licht- und Flaggensignalen.

Die Pole-Position sicherte sich Moritz Haindl für Hessisch Dynamite Racing, vor Claus Wüster für Toyo Tires Motorsport und Janine Pessl für Folie-statt-Lack.


Toyo Tires Motorsport fährt mit lupenreinem Teamwork zum Sieg

Dass Moritz Haindl für Hessisch Dynamite RacinG der umgekehrte Streckenverlauf sehr gut lag, zeigte er bereits mit seiner Pole-Position. Nach Freigabe des Rennstarts durch Erlöschen der roten Startampeln konnte er sich über seinen „Platz an der Sonne“ allerdings nur kurz freuen: Claus Wüster ging sofort zum Angriff über und eroberte die führende Position für Toyo Tires Motorsport.

Dahinter schaffte es Franck Wagneur, den Anschluss an die Spitze für Folie-statt-Lack zu halten und sich bereits etwas Luft zu seinen Hintermännern zu verschaffen.

Im Mittelfeld ging es extrem eng zu und die Teams lagen nur mit wenigen Zehntelsekunden Abstand im Rennen. Andreas Götz verlor in der Startphase einige Positionen für sein Team big balls racing, Lucian Aron dagegen schaffte es, das Pfister-Racing Team weiter nach vorne zu fahren. Eine beachtenswerte Leistung lieferte auch Bernhard Baumann für Top Express Logistiklösungen: Trotz harter Konkurrenz konnte er sich auf dem fünften Platz etwas von seinen Verfolgern absetzen.

Auch Leon Rudolph für das Team TOYOTA Stumpf und Luca Fischer für Solar XXL Racing fanden sich immer besser auf der Rennstrecke zurecht und sorgten für schnelle Rundenzeiten.

Kurz vor Halbzeit des Rennens wurden die ersten Pflicht-Boxenstopps durchgeführt. Der Pechvogel dabei hieß Dennis Wunderl: Das junge Talent aus Österreich hatte mit einem technischen Problem an seinem Kart zu kämpfen, schaffte es anschließend aber dennoch, mit tollen Rundenzeiten den sechsten Platz für das Team TOYOTA Stumpf herauszufahren.

Nach einem kurzen Zwischenfall im „Macau-Style“, bei dem die Karts der Teams zum Stehen kamen, wurde es nochmals ordentlich spannend. Dazu kämpften auch Jürgen Roos für Solar XXL und Thorsten Tross für das Pfister-Racing Team hart um die Plätze. Obwohl der schnellste Mann zum Rennende Ulli Pawlicki (big balls racing) hieß, ließ das Team Toyo Tires Motorsport nichts anbrennen und Ralf Wüster brachte einen tollen Sieg über die Ziellinie, gefolgt von HDRT und Folie-statt-Lack.