Samstag, 28. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
29.06.2017

Farnbacher Racing vor der nächsten Herausforderung

Nach einem enttäuschenden Wochenende der International GT Open auf dem Circuit Paul Ricard möchte Farnbacher Racing am kommenden Wochenende (30. Juni bis 2. Juli 2017) auf dem Hungaroring wieder voll angreifen und Boden auf die Konkurrenz gutmachen.

Nachdem die Balance of Performance vor den beiden Läufen in Paul Ricard zu Ungunsten von Farnbacher Racing und dem Lexus RC F GT3 angepasst wurde und das Team beide Rennen aufgrund technischer Probleme nicht beenden konnte, steht die Mannschaft aus Lichtenau nun vor der nächsten Herausforderung in Ungarn. 

Da die Rennleitung der GT Open eine Balance of Performance immer für zwei aufeinander folgende Wochenenden festlegt, wird Farnbacher Racing auch auf dem Hungaroring mit einem kleineren Restriktor zurecht kommen müssen. Dieser kostete das fränkische Team bereits in Paul Ricard sieben bis acht km/h auf die Konkurrenz und wird sicher auch auf der anspruchsvollen ungarischen Strecke von Nachteil sein.

Anzeige
Die Mannschaft um Horst Farnbacher strebt allerdings trotzdem eine Platzierung in den Top-Ten an, um in der Meisterschaft weiter in Schlagdistanz zu bleiben. Reisten Mario und Dominik Farnbacher noch als Führende zu den letzten beiden Läufen an die Côte d'Azur, mussten sie den Circuit Paul Ricard auf Meisterschaftsrang fünf verlassen. Ziel ist es nun, weiter vorne mit dabei zu bleiben, um am Ende noch ein Wörtchen im Kampf um den Titel mitreden zu können. 


Neuer Teamkollege für Dominik Farnbacher

Da Mario Farnbacher am Wochenende in der IMSA WeatherTech Sportscar Championship in Watkins Glen an den Start geht, bekommt sein Bruder Dominik Farnbacher einen neuen Teamkollegen zur Seite gestellt. Norbert Siedler wird erstmals Platz am Steuer eines Lexus RC F GT3 nehmen und gemeinsam mit Farnbacher Racing antreten.

Dominik Farnbacher: „Wir freuen uns auf das Wochenende in Ungarn, auch wenn es sicherlich kein leichtes für uns wird. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und die Balance of Performance kommt dem Lexus auch diesmal nicht entgegen. Nichtsdestotrotz werden wir wieder unser Bestes geben und versuchen, ein paar Punkte einzufahren. Mit Norbert Siedler habe ich einen sehr erfahrenen neuen Teamkollegen als Ersatz für Mario. Ich denke, er wird schnell mit dem Auto zurecht kommen und ich bin schon sehr gespannt auf seine Einschätzung und Meinung zum RC F.“

Das Qualifying zum ersten Lauf auf dem Hungaroring findet am Samstag um 10.50 Uhr Ortszeit statt, das Rennen startet um 16.15 Uhr. Das Zeittraining zum Sonntagslauf wird am Sonntag um 9.10 Uhr ausgetragen, das zweite Rennen startet um 14.15 Uhr.
Anzeige