Sonntag, 17. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
13.04.2017

Porsche GT Team mit neuem 911 RSR zurück in der WM

Beim Sechsstundenrennen in Silverstone kehrt Porsche am 16. April nach einem Jahr Entwicklungspause mit seinem GT-Werksteam in die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC zurück. Auf dem 5,901 Kilometer langen Silverstone Circuit, der Traditionsrennstrecke in den britischen Midlands, setzt das Porsche GT Team zwei neuentwickelte 911 RSR ein.

Der 510 PS starke Rennwagen aus Weissach, der auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911 basiert, feierte im Januar beim 24-Stunden-Rennen in Daytona seine erfolgreiche Rennpremiere. Der Automobilsport-Weltverband FIA hat die GT-Kategorie in der WEC weiter aufgewertet: In dieser Saison wird erstmals ein offizieller Weltmeistertitel vergeben.


Das Rennen

Der Silverstone Circuit ist mit legendären Kurven wie Becketts, Copse und Stowe eine der traditionsreichsten Rennstrecken der Welt. Am 13. Mai 1950 fand hier das erste Formel-1-Rennen der neueren Grand-Prix-Geschichte statt. 


Die Porsche-Fahrer

Für das Porsche GT Team sind beim Auftaktrennen in Silverstone vier Werksfahrer mit dem neuen 911 RSR in der Klasse GTE-Pro am Start. Das Cockpit der Startnummer 91 teilen sich Richard Lietz (Österreich), der WEC-GT-Champion von 2015, und Frédéric Makowiecki (Frankreich). Mit der Startnummer 92 treten Michael Christensen (Dänemark) und Kévin Estre (Frankreich) an. In der Klasse GTE-Am setzt das Porsche-Kundenteam Dempsey Proton Racing einen 911 RSR aus den Vorjahren mit Porsche Young Professional Matteo Cairoli (Italien), Christian Ried (Schönebürg) und Marvin Dienst (Lampertheim) als Fahrer ein.


Der Porsche 911 RSR

Der 911 RSR ist eine komplette Neuentwicklung: Fahrwerk, Karosseriestruktur, Aerodynamikkonzept, Motor und Getriebe wurden in Weissach von Grund auf neu konstruiert. Der vor die Hinterachse gerückte Motor leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Dank des besonders großen Heckdiffusors in Kombination mit dem hängend angebundenen Heckflügel konnten das Abtriebsniveau sowie die aerodynamische Effizienz signifikant verbessert werden. Auch in der WEC startet der 911 RSR im weiterentwickelten Werksdesign mit den Grundfarben Weiß, Rot und Schwarz. 


Die Zeiten

Das Sechsstundenrennen startet am Sonntag, 16. April, um 12.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ). 


Live im TV

Der frei empfangbare Sender Sport1 schaltet um 13.00 Uhr zum Start sowie von 14.30 bis 14.55 Uhr und von 16.45 bis 19.00 Uhr live nach Silverstone. Um 00.00 Uhr zeigt er eine Stunde lang die Highlights. Das komplette Rennen ist im kostenlosen Livestream von 12.30 bis 19.30 Uhr auf Sport1.de zu sehen. Eurosport überträgt von 18.00 bis 19.15 Uhr die Schlussphase des Rennens sowie die Siegerehrung. Die in der Basisversion kostenlose FIA WEC App bietet gegen Gebühr einen Livestream des kompletten Rennens sowie die Zeitnahme.