Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT World Cup
16.11.2017

ROWE Racing bereit für Saisonabschluss in Macau

Zum Abschluss der Saison 2017 steht für ROWE Racing noch einmal ein großer Auftritt an. Nach der Premiere 2016 tritt die Mannschaft aus St. Ingbert zum zweiten Mal beim FIA GT World Cup in der früheren portugiesischen Kolonie Macau im Süden Chinas an. 20 GT-Fahrzeuge von sieben verschiedenen Herstellern kämpfen vom 16. bis 19. November auf dem berühmt-berüchtigten Stadtkurs im Spielerparadies um die Weltcup-Krone, auf einer Strecke, die keine Fehler erlaubt. Der Grat zwischen Erfolg und Crash ist in Macau nur zentimeterbreit.

Der Circuito da Guia ist ein 6,120 Kilometer langes Asphaltband zwischen Leitplanken, an der schmalsten Stelle des Kurses gerade einmal sieben Meter breit, mit insgesamt 22 Kurven und unzähligen Bodenwellen. Es gibt kaum Überholmöglichkeiten und Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit machen Fahrern und Mechanikern gleichermaßen das Leben schwer. Das Team von ROWE Racing ist bereits in der vorigen Woche angereist und bereitet seitdem sich und den BMW M6 GT3 mit der #99 auf die außergewöhnlichen Bedingungen vor. Am Steuer sitzen wird bei der spektakulären Jagd durch die Straßenschluchten BMW DTM-Pilot Tom Blomqvist. Für den Briten, Sohn des ehemaligen Rallye-Weltmeisters Stig Blomqvist, wird es die Macau-Premiere in einem GT-Fahrzeug. Bislang kannte er die Strecke lediglich aus dem Cockpit von Formelautos.

Anzeige
Insgesamt sind in diesem Jahr vier BMW M6 GT3 am Start, von denen das von der chinesischen Künstlerin Cao Fei gestaltete 18. BMW Art Car mit Blomqvists DTM-Kollegen Augusto Farfus die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen dürfte. Farfus und das BMW Team Schnitzer sind echte Macau-Experten, der Brasilianer gewann dort schon zweimal, Schnitzer ist mit 13 Erfolgen Rekordsieger. Dazu starten der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann und der Australier Chaz Mostert für das FIST Team AAI aus Taiwan. Weitere namhafte Konkurrenten sind die DTM-Piloten Edoardo Mortara und Maro Engel, beide schon in Macau in GT-Autos siegreich, Formel-E-Weltmeister Lucas di Grassi, der ehemalige Le-Mans-Sieger und WEC-Champion Romain Dumas oder Titelverteidiger Laurens Vanthoor, der vor Jahresfrist nach einem Crash spektakulär auf dem Dach zum Sieg gerutscht war.

Viel Zeit, sich auf die Strecke einzuschießen, bekommen die 20 Fahrer aus 13 Nationen nicht. Am Donnerstag und Freitag stehen jeweils nur 30 Minuten Freies Training auf dem Programm, bevor es am Freitagnachmittag um 16:25 Uhr Ortszeit/9:25 Uhr MEZ schon ins Qualifying geht. Dort wird die Startaufstellung für ein Qualifikationsrennen ausgefahren, das am Samstag um 5:25 Uhr MEZ über 12 Runden gehen wird. Das Hauptrennen über 18 Runden steigt dann am Sonntag um 5:10 Uhr. Alle Fans von ROWE Racing können die spektakuläre Action in Macau auf der Homepage des Teams unter http://rowe-Racing.de/livestream-fia-gt-world-cup-macau/ verfolgen.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE Racing: „Macau ist zum Saisonabschluss noch einmal eine tolle Herausforderung für uns alle, und ganz besonders für Tom Blomqvist. Er fährt auf dieser ganz speziellen Strecke zum ersten Mal mit einem GT-Auto und wird sicher ein bisschen Zeit brauchen, sich darauf einzustellen. Zweimal eine halbe Stunde Freies Training sind da nicht wirklich viel, daher zählen wir auch nicht zum Favoritenkreis, zu dem aus der BMW-Riege ich Schnitzer und Augusto Farfus rechne. Wir wollen schauen, dass wir schnell unser Tempo finden und keine Fehler machen, um dann von Fehlern der Konkurrenz profitieren zu können. Und wie schnell die passieren können, hat das Rennen im vorigen Jahr ja eindrucksvoll gezeigt.“

Tom Blomqvist, ROWE Racing #99 BMW M6 GT3: „Zunächst einmal bin ist sehr gespannt darauf, für meinen ersten Angriff mit einem GT-Auto nach Macau zurückzukehren. Ich bin dort schon in der Formel 3 gefahren und liebe die Herausforderung dieser Strecke. Es ist die vielleicht schwierigste der Welt. Zusammen mit den hochkarätigen Konkurrenten sorgt das für ein aufregendes Event. Ich kann es kaum erwarten.“