Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT World Cup
17.11.2017

Gute Ausgangsposition für Markus Pommer

Das Team Aust Motorsport gibt an diesem Wochenende sein Debüt auf dem 6,12 Kilometer langen Circuito da Guia in Macau und fand sich auf dem schwierigen Stadtkurs auf Anhieb gut zurecht. Im Qualifying zum FIA GT Weltcup belegte der schwarze Audi R8 LMS mit Markus Pommer am Steuer den achten Rang und verschaffte sich so eine gute Ausgangsposition für das Qualifikationsrennen am morgigen Samstag. Das Hautrennen findet dann einen Tag später statt.
 
Das Wochenende in Macau begann mit zwei freien Trainings, in denen Pommer mit den Positionen sieben und drei sein Potenzial andeutete. Allerdings hatte er in der Schlussphase des zweiten freien Trainings bei hoher Geschwindigkeit einen Dreher. „Zum Glück bin ich nicht in die Streckenbegrenzung eingeschlagen“, war Pommer erleichtert.
 
Im Qualifying sortierte er sich zu Beginn auf Position drei ein, doch als die anderen Piloten sich verbesserten, konnte der 26-Jährige nicht nachlegen. „Wir hatten einen Reifensatz erwischt, der nicht funktionierte“, erklärte Teamchef Frank Aust. „Mit diesen Reifen war ich sogar langsamer als mit alten Pneus im freien Training“, wunderte sich Pommer, der zuvor bereits von ähnlichen Problemen anderer Teams gehört hatte. Gegen Mitte der Session kam er planmäßig an seine Box, um sich neue Reifen zu holen. „Die waren glücklicherweise besser, aber die Reifen benötigen hier einfach drei bis vier Umläufe, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Danach hatte ich noch eine fliegende Runde, in der ich mich in den ersten beiden Sektoren bereits deutlich verbessern konnte. Doch dann warf Laurens Vanthoor seinen Porsche im letzten Sektor in die Leitplanken – kurz bevor ich diese Stelle erreichte. Weil ich über Trümmerteile von seinem Fahrzeug fahren musste, habe ich dort Zeit liegengelassen.“ Trotz dieses Pechs konnte der Aust-Pilot seine Bestzeit steigern und schließlich den achten Platz belegen.
 
„Die Starterliste hier ist voll mit richtig guten GT-Piloten, da kann man schnell auch mal ganz hinten im Feld landen“, wusste Pommer schon vor der Abreise in die ehemalige portugiesische Kolonie. „Deshalb bin ich mit Rang acht eigentlich ganz zufrieden.“ Teamchef Frank Aust zeigte sich begeistert von der Leistung seiner Truppe: „Markus und das Team haben einen Top-Job gemacht, wir sind zweitbester Audi im Feld. Man darf nicht vergessen: Wir sind zum ersten Mal in Macau und Markus fährt hier erstmals mit einem GT-Fahrzeug. Gegen die besten GT-Piloten der Welt haben wir trotz eines nicht optimal verlaufenden Qualifyings den achten Platz belegt, was ich wirklich toll finde. Und morgen greifen wir weiter an.“
 
Text: Annette Laqua