Freitag, 17. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
10.07.2017

Valier Motorsport bei DKM-Halbzeit erfolgreich

Zur dritten Veranstaltung der Deutschen Kart Meisterschaft reiste Valier Motorsport am 8. und 9. Juli 2017 in die Oberpfalz. Im Prokart Raceland Wackersdorf schickte Teamchef Klaus Valier zwei Piloten in die Halbzeitrennen. Marcel Lipp mischte nach anfänglichen Turbulenzen ganz vorne mit und landete in den Top-Ten Deutschlands höchster Kartrennserie. 

Knapp drei Wochen nach dem erfolgreichen ADAC-Kart Masters-Event auf dem 1.190 Meter langen Kurs in Bayern ging es für die Sodi-Kart-Mannschaft erneut nach Wackersdorf. Dabei wartete diesmal ein volles Programm – 160 Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Europa traten beim Halbzeitrennen der höchsten Kartrennserie Deutschlands an. In der DKM machten zwei Valier-Schützlinge auf sich aufmerksam und stellten ihr Können im 38-köpfigen Fahrerfeld eindrucksvoll unter Beweis. 

Anzeige
Einen vielversprechenden Auftakt in das Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft feierte Marcel Lipp. Der Routinier präsentierte sich bereits im Zeittraining auf Augenhöhe mit der internationalen Konkurrenz und sicherte sich mit Position sechs einen aussichtsreichen Startplatz für die Heats. Im ersten Vorlauf musste Marcel nach einem Ausfall jedoch einen herben Rückschlag verkraften, betrieb aber mit Rang sechs im zweiten Durchgang Schadensbegrenzung. Im Zwischenklassement belegte der Routinier den 18. Rang.

Im ersten Finale spielte er dann seine ganze Erfahrung aus: Mit tollen Manövern preschte der ambitionierte Kartfahrer nach vorne und klassierte sich als guter Elfter. Noch weiter nach vorne ging es im zweiten Lauf. Als Neunter sorgte Marcel für Freude im Teamzelt und sammelte wichtige Meisterschaftspunkte. 

Auch Teamkollege Kristian Thaqi konnte überzeugen. In Wackersdorf startete er erstmals für Valier Motorsport und überzeugte bereits im Qualifying. Als 20. fuhr er sein bisher bestes Ergebnis in der Deutschen Kart Meisterschaft ein. Ein Ausfall im ersten Heat warf Kristian allerdings ans Ende des Feldes zurück. Als 34. schaffte er als Letzter den Einzug in die Finals, unterstrich daraufhin jedoch sein Potential. In starken Rennen kämpfte sich der Valier-Schützling gut nach vorne und lieferte mit den Positionen 24 respektive 22. eine gute Leistung ab. 

Teamchef Klaus Valier zeigte sich am Abend durchweg zufrieden mit der Leistung seiner Piloten: „Nchdem wir viel Pech in den Vorläufen hatten, konnten wir in den Rennen unsere Leistungsfähigkeit unterstreichen. Marcel zeigte sich in seinem Element und hätte ohne den Ausfall bis in die Pokalränge fahren können. Auch Kristian hat einen super Job gemacht – in Zukunft wird auch mit ihm auf vorderen Positionen zu rechnen sein. Ein großer Dank geht an Sodi Kart, FAE Engines und Ravenol für die großartige Unterstützung, die einen großen Beitrag zu unserer Performance hat.“ 

Der nächste Punkt im Rennkalender von Valier Motorsport lässt nicht lange auf sich warten.  Schon am bevorstehenden Wochenende geht es für die Mannschaft zum Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters. Auf dem Erftlandring in Kerpen werden die Lokalmatadore dann erneut alles geben, um an die guten Ergebnisse anzuknüpfen.