Donnerstag, 21. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
10.07.2017

Neue Sieger bei DKM-Halbzeit in Wackersdorf

Das Prokart Raceland Wackersdorf begrüßte am Wochenende (8./9. Juli) 160 Teilnehmer zu den Halbzeitläufen in den vier Prädikaten der Deutschen Kart Meisterschaft. Die Felder präsentierten sich sehr ausgeglichen – in acht Rennen gab es gleich sieben verschiedene Sieger. Entsprechend spannend bleibt es auch im Titelkampf.

Nach den ersten Rennen in Ampfing und Kerpen, ging die Deutsche Kart Meisterschaft im Prokart Raceland Wackersdorf bereits in die heiße Phase. 160 Fahrerinnen und Fahrer starteten in die Wertungsläufe fünf und sechs. Bei hochsommerlichen Temperaturen präsentierten sich die Rennen der vier ausgeschriebenen Klassen DSKC, DSKM, DJKM und DKM ausgeglichen wie schon lange nicht mehr. In acht Finals gab es mit Alessio Curto, Nico Gruber (beide DSKC), Jeremy Iglesias, Jorrit Pex (beide DSKM), Hugo Sasse, Luigi Coluccio (beide DJKM) und Dennis Hauger (DKM) sieben verschiedene Sieger.


Highlight-Magazin auf MOTORVISION TV

Die besten Szenen der Rennen auf dem 1.190 Meter langen Kurs gibt es wieder auf dem deutschsprachigen Auto-, Motor- und Motorsportsender MOTORVISION TV zusehen. Am 23. Juli um 15:55 Uhr strahlt der Sender das 30-minütige Highlight-Magazin aus. Zusätzlich sind alle Rennen auch noch unter www.live-timing.de kostenlos abrufbar.


DSKC: Premierenerfolge für Alessio Curto und Nico Gruber

Kerpen-Doppelsieger David Detmers (MSR Motorsport/WST-Power) knüpfte während des Zeittrainings und der Heats an seine Performance aus dem Erftland an. Der Tony Kart-Pilot führte das DSKC-Klassement an und war auch im ersten Rennen auf dem Weg zum Sieg. Am Ende kostete ihn aber ein Reifenschaden seinen Triumph und er schied fünf Runden vor Ende aus. Seinen Sieg erbte Alessio Curto, der Sodi-Kart-Fahrer war aber unter Druck seines Verfolgers Nico Gruber (KSW BirelART Austria Racing Team). Bis zum Fallen der Zielflagge fand der Österreicher jedoch keinen Weg vorbei und sah zu wie Curto seinen ersten DSKC-Erfolg feierte. Hinter dem Duo komplettiere Nico Neumann (CRG Performance) gefolgt von Julian Müller (Mach1 Motorsport) und Jeroen Bos (CRG Holland) die Pokalränge. Laufsieger Curto war im Siegerinterview glücklich über seinen Erfolg: „Ich freue mich sehr hier gewonnen zu haben. Wir treten als Einzelkämpfer auf und können die großen Teams ein wenig ärgern. In der Meisterschaft habe ich durch den Sieg wichtige Punkte gesammelt.“

Anzeige
Auftaktsieger Curto erwischte keinen perfekten Start in den zweiten Lauf und schied letztlich sogar ganz aus. Den Platz an der Spitze nahm hingegen Gruber ein. Der BirelART-Pilot baute im Verlauf der 21 Rennrunden seine Position aus und jubelte über seinen ersten Sieg im DSKC: „Ich habe nicht damit gerechnet hier zu gewinnen und dann noch so deutlich. Ich kenne die Strecke aber von den vergangenen Rennen sehr gut und heute lief wirklich alles perfekt.“ Spannend war es hingegen auf den Verfolgerrängen: Jeroen Bos (CRG Holland), Julian Müller (Mach1 Motorsport) und Tobias Mähler (Kartshop Ampfing) duellierten sich um Rang zwei. In der elften Runde kam es dann zu einer ersten Vorentscheidung. Nach mehreren Positionswechseln kollidierten Müller und Mähler und schieden beide aus. Wirklich ausruhen konnte sich der Niederländer Bos aber auch im Anschluss nicht. Von hinten schlossen nun Nico Neumann (CRG Performance), Moritz Horn (CRG TB Racing Team) und Lucas Speck auf – Neumann zog noch vorbei und wurde Zweiter vor Bos, Horn und Speck.

Meisterschaftsstand DSKC nach 6 von 10 Läufen:
1. Lucas Speck (115 Punkte)
2. David Detmers (101 Punkte)
3. Jeroen Bos (101 Punkte)
4. Julian Müller (96 Punkte)
5. Moritz Horn (91 Punkte)


DSKM: Pex-Brüder wechseln Gesamtführung

Fabian Federer (SRP Racing Team) gab am Samstag den Ton in der Deutschen Schaltkart Meisterschaft an. Der ehemalige Europameister war Schnellster im Qualifying und siegte auch in den späteren Heats. Doch im ersten Rennen war er vom Pech verfolgt und stellte sein CRG-Kart unfreiwillig in der Wiese ab. Den Laufsieg fuhr hingegen Jeremy Iglesias (Formula K Racing Team) nach Hause und dankte im Interview seinem Team: „Alle haben eine tolle Arbeit geleistet und tragen ihren Anteil zu diesem Erfolg.“ Der bis dahin Meisterschaftsführende Stan Pex (CRG Holland) fiel zeitweise bis auf Platz vier zurück, kämpfte sich am Ende aber wieder zurück und wurde Zweiter. Direkt hinter ihm reihte sich sein Bruder Jorrit Pex (CRG Holland) ein. Leon Köhler (KSM Schumacher Racing Team) wurde als bester Deutscher starker Vierter, doch eine spätere Zeitstrafe ließ ihn auf Platz zehn abrutschen. Seinen vierten Platz erbte Fabrizio Rosati (SRP Racing Team) vor Brandon Nilsson (Gold by Brandon Racing).

Im zweiten Lauf ging die Reifentaktik des fünffachen Deutschen Schaltkart Meisters Jorrit Pex auf. Mit zwei neuen Reifen hatte er einen Vorteil gegenüber Auftaktsieger Iglesias und nutzte diesen auch aus. In der zweiten Runde ging er in Führung und hielt bis zum Ende seine Kontrahenten auf Distanz. „Ich fahre sehr gerne hier in Wackersdorf und freue mich über den Sieg und meine Meisterschaftsführung. Leider gibt es bei uns ein weinendes und lachendes Auge. Mein Bruder Stan ist noch vor dem Start mit einem technischen Defekt ausgefallen“, fasste der Niederländer zusammen. Hinter ihm erlebte auch Iglesias als Zweiter ein ungefährdetes Rennen. Eine hervorragende Vorstellung lieferte erneut der beste Deutsche Fahrer Leon Köhler ab. Von Startplatz zehn aus überholte er die internationalen Gegner und kletterte als Dritter auf das Siegerpodium. Ex-Weltmeister Flavio Camponeschi (CRG Deutschland) folgte als Vierter vor Rick Dreezen (KSW BirelART Austria Racing Team) auf Platz fünf. Mann des Rennens war aber der Südtiroler Fabian Federer, vom letzten Platz kämpfte er sich bis auf Position sieben nach vorne.

Meisterschaftsstand DSKM nach 6 von 10 Läufen:
1. Jorrit Pex (143 Punkte)
2. Stan Pex (134 Punkte)
3. Fabian Federer (105 Punkte)
4. Jeremy Iglesias (100 Punkte)
5. Flavio Camponeschi (89 Punkte)


DJKM: Hugo Sasse und Luigi Coluccio feiern erste Siege

Der Meisterschaftsführende Niels Tröger (CRG TB Racing Team) sicherte sich mit der Pole-Position im Qualifying seine ersten Punkte und mischte auch in den späteren Vorläufen im Spitzenpulk mit. Die Führung im Zwischenklassement übernahm aber sein Teamkollege Hugo Sasse (CRG TB Racing Team), der damit auch den Grundstein für seinen ersten Laufsieg in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft legte. Im ersten Finale setzte sich der Förderpilot aus dem Kader der ADAC Stiftung Sport an der Spitze ab und holte einen klaren Sieg. Im Ziel war die Freude groß bei dem 13-Jährigen: „Schon gestern lief es richtig gut für uns und ich freue mich, dass es heute so weiter ging. Ein Dank an mein Team und meine Familie für deren Unterstützung.“ Auf Platz zwei fuhr Luigi Coluccio (KSM Schumacher Racing Team) nach vorne. Aus Startposition acht kämpfte er sich an seinen Kontrahenten vorbei und lag im Windschatten des Führenden. Guter Dritter wurde Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing Team) vor Victor Majgaard und Xavier Handsaeme. Pechvogel des Rennens war Niels Tröger. Der Meisterschaftsführende schied wegen eines Reifenschadens auf Rang drei liegend aus.

Spannend machten es die Junioren im zweiten Durchgang. Zu Beginn führte Sasse das Klassement an, doch der Deutsche fiel zu Rennmitte bis auf Position fünf zurück. An der Spitze behauptete sich indessen Hadrien David (Chiesa Corse). Der Franzose hatte schon einen deutlichen Vorsprung zu seinen Verfolgern und war auf dem Weg zum Sieg. Doch in den letzten beiden Runden zündete sein direkter Verfolger Luigi Coluccio den Turbo und ging mit einem Last-Minute-Manöver noch an ihm vorbei. Damit feierte der Italiener seinen ersten Sieg in der DJKM. „Ich habe zu Beginn des Rennens einen kleinen Fehler gemacht, habe die Lücke aber wieder geschlossen und meine Chance genutzt. Mit dem Sieg habe ich wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft gesammelt“, freute er sich auf dem Siegerpodium. Als bester Deutscher folgte Donar Niels Munding (Kali-Kart Stern Motorsport) auf Position drei. Sasse wurde noch Vierter vor Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing) auf Patz fünf. 

Meisterschaftsstand DJKM nach 6 von 10 Läufen:
1. Hugo Sasse (133 Punkte)
2. Kas Haverkort (109 Punkte)
3. Niels Tröger (102 Punkte)
4. Luigi Coluccio (92 Punkte)
5. Hadrien David (88 Punkte)


DKM: Dennis Hauger holt Doppelsieg

Lokalmatador Valentino Fritsch (KSM Schumacher Racing Team) nutzte im Zeittraining seine ganze Erfahrung auf seiner Heimstrecke und holte seine erste Pole-Position in der Königsklasse des deutschen Kartsports. Im Verlauf der Heats musste er jedoch von der Spitze weichen. Dennis Hauger (CRG Holland) gewann beide Durchgänge und belegte Rang eins in der Zwischenwertung, Aus der Pole-Position lieferte der Norweger dann im ersten Finale eine blitzsaubere Vorstellung ab und siegte erneut. Auf einem starken zweiten Rang etablierte sich Matej Kacovsky (Solgat Motorsport). Zu Beginn verlor der Tscheche zwar etwas an Boden, kämpfte sich aber im letzten Renndrittel wieder gekonnt nach vorne und holte sich seinen ersten Podestplatz in der DKM. Rang drei ging an Glenn van Berlo (CRG Keijzer Racing) vor dem besten Deutschen Luca Maisch (CRG TB Racing Team). David Schumacher (KSM Schumacher Racing Team) ergatterte sich in der letzten Runde noch Platz fünf von seinem Teamkollegen Paavo Tonteri (KSM Schumacher Racing Team).

Sein Wochenende perfekt machte Hauger im zweiten Rennen. Erneut ließ er sich nicht von der Spitze verdrängen und übernahm mit einem Doppelsieg auch die Führung in der Meisterschaft. „Wir haben es geschafft an diesem Wochenende konstant unser hohes Tempo zu halten. Ich habe meinen Fokus voll auf die Rennen gelegt und bin sehr glücklich über das Endergebnis“, resümiert der Youngster zufrieden. Ausruhen konnte sich Hauger im zweiten Durchgang aber nicht. Glenn van Berlo blieb über die gesamte Renndistanz im Windschatten des Führenden, fand letztlich aber keinen Weg vorbei. David Schumacher kämpfte sich schon früh auf Rang drei vor und stand am Ende auf dem Podium. Erneut in den Top-Fünf landete Kacovsky als Vierter vor Kilian Meyer (CRG Holland) auf Rang fünf. 

Meisterschaftsstand DKM nach 6 von 10 Läufen:
1. Dennis Hauger (144 Punkte)
2. David Schumacher (140 Punkte)
3. Glenn van Berlo (103 Punkte)
4. Felix Arnold (91 Punkte)
5. Paavo Tonteri (79 Punkte)

Die Deutsche Kart Meisterschaft geht jetzt in die Sommerpause und kehrt am letzten Augustwochenende (25. bis 27. August) zurück nach Wackersdorf. Dort können dann bereits die ersten Vorentscheidungen im Titelkampf fallen.