Sonntag, 19. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
11.07.2017

Marius Zug behauptet sich bei DJKM in Wackersdorf

Marius Zug machte sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Wackersdorf. Für den Fahrer von rl-competition.com stand das Halbzeitrennen der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft auf dem Programm. Dabei zeigte der junge Nachwuchsfahrer nach einem schwierigen Samstag eine tolle Leistungssteigerung und lag in den Rennen jedes Mal in Schlagdistanz zu den Top-Fünf. Somit nimmt er einen positiven Schwung mit in die entscheidenden Wochen.
 
160 Teilnehmer fanden sich auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland ein, um die Weichen für den Endspurt in der Deutschen Kart Meisterschaft zu legen. Einer von ihnen war auch der junge Bayer Marius Zug, der mit hoher Motivation an den Start ging. Dennoch erwischte er dann im Zeittraining einen eher verhaltenen Auftakt des Rennwochenendes und belegte lediglich den 20. Rang: „Das waren sicherlich nicht meine Erwartungen, das gebe ich gerne zu. Ich werde es im Verlaufe aber besser machen, da bin ich sicher.“
 
Damit sollte er Recht behalten. Schon im ersten Heat ging es für den CRG-Piloten satte zehn Positionen rauf auf Platz zehn. Den zweiten Vorlauf schloss der Junior-Fahrer dann auf dem 13. Rang ab. Somit ging es für ihn von Startplatz elf in die entscheidenden Rennen am Sonntag, für die er sich sehr viel vorgenommen hatte.
 
Denn das machte sich auf Anhieb auch auf der Strecke bemerkbar. Gleich im ersten Wertungslauf raste der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport beherzt um die Kurven der modernsten Rennstrecke Deutschlands in Wackersdorf. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde Marius letztlich als toller Sechster abgewinkt. Dadurch verpasste er die Top-Fünf nur um Haaresbreite.
 
Auch im zweiten Finale mischte der 14-jährige kontinuierlich in der Spitze mit und lag zwischenzeitlich sogar auf Rang fünf. Letztlich reichte es zwar nicht für einen Pokalrang, aber dennoch zu einer starken achten Position: „Die Rennen verliefen alle sehr gut, ich konnte mich behaupten. Die Läufe waren alle hart umkämpft, daher musste ich hochkonzentriert bleiben. Das ist mir zum Glück gelungen, am Ende gehörte ich zu den besten Fahrern aus Deutschland.“
 
In der Meisterschaft liegt Marius Zug jetzt auf dem siebten Platz. Für ihn geht es gleich in der nächsten Woche mit positivem Schwung zum ADAC Kart Masters nach Kerpen. Auf dem Erftlandring will der rl-competition.com-Pilot den nächsten Schritt in Richtung Titel nehmen.