Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
09.09.2017

Erfolgreicher Start der Kart-WM

Der Startschuss zur CIK-FIA Kart Weltmeisterschaft in Wackersdorf ist gefallen. Nach zahlreichen freien Trainings gab es im Prokart Raceland Wackersdorf die ersten Entscheidungen. Die deutschen Fahrer präsentierten sich dabei in Bestform und mischten auf den vorderen Positionen mit. Am Samstag warten nun 22 Rennen.

Nach sechs Jahren Pause war die Vorfreude auf die Kart-Weltmeisterschaft in Wackersdorf groß. Der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) bringt gemeinsam mit den Automobilclubs ACV, ADAC und AVD die besten Kartfahrer zurück nach Deutschland. 169 Piloten aus 23 Nationen gehen an diesem Wochenende im Prokart Raceland an den Start und lieferten sich im Zeittraining den ersten Schlagabtausch. Neben der Königsklasse KZ, treten die Fahrer der Klasse KZ2 im CIK-FIA International Super Cup und die Youngster der ADAC Kart Academy an.

Anzeige
Direkt mit einem Paukenschlag startete das Qualifying der Klasse KZ. Der Franzose Anthony Abbasse (Sodi Kart/TM) schaffte ein perfektes Comeback. Nach einem Unfall während der Kart Europameisterschaft musste Abbasse eine Zwangspause einlegen. In Wackersdorf meldete er sich zurück im Kart und fuhr prompt auf die Pole-Position. Hinter ihm folgten Marijn Kremers (BirelART/TM) aus den Niederlanden und der Italiener Fabian Federer (CRG/TM). Titelverteidiger Paolo de Conto (CRG/TM) beendete das Zeittraining als 14. Bester deutscher Fahrer wurde Europameister Leon Köhler (Tony Kart/Vortex) auf Platz 19.

Knappe Rennen sind in der Klasse KZ2 garantiert. Nach dem Zeittraining trennten die ersten 104 Fahrerinnen und Fahrer weniger als eine Sekunde. Schnellster Pilot war Riccardo Longhi (BirelART/TM) – der Italiener verwies mit nur 30 Hundertstelsekunden den schnellen Deutschen Daniel Stell (Mach1/TM) auf Position zwei. Hinter den beiden reihte sich Ariel Levi (Sodi Kart/TM) aus Israel als Dritter ein. Neben Stell schaffte auch Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex) als Achter den Sprung in die Top-Ten. Die 21 weiteren Lokalmatadore teilten sich auf die weiteren Ränge auf und kämpfen nun in den folgenden Heats um den Einzug in das Finale – nur die besten 34 schaffen die Qualifikation.

Den Sprung in die Weltelite des Kartsports möchten die Youngster der ADAC Kart Academy schaffen. Nach zuvor vier spannenden Rennwochenenden verteilt in Deutschland, absolvieren die Fahrer zwischen 12-16 Jahren in Wackersdorf ihr Saisonfinale. Am Freitag standen drei freie Trainings auf dem Programm. Der Samstag hält ein Zeittraining und zwei Finals bereit. Während mit Tim Tramnitz aus Hamburg schon vorzeitig der Champion fest steht, geht es in der Rookiewertung noch um die Vergabe des Titels.

Auf die Fahrer, Teams und Zuschauer wartet am Rennsamstag ein volles Programm. Nach dem Warm-Up der einzelnen Klassen, warten zwischen 10 – 18 Uhr insgesamt 22 Rennen. Zuschauer können die Weltmeisterschaft auch live Vorort erleben. Eine Tageskarte für Samstag und Sonntag kostet jeweils 10 Euro. Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt.