Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
28.09.2017

HTP Motorsport will beim Finale voll angreifen

Auch wenn die Chancen auf einen Meistertitel in den Fahrerwertungen der Blancpain GT Series nach dem Pech beim Sprint-Cup-Finale auf dem Nürburgring leider nicht mehr intakt sind, reist das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport mit enormem Ehrgeiz zum Saisonabschluss der beliebten GT3-Serie, die diesmal mit einem 3-Stunden-Rennen des Blancpain GT Series Endurance Cup auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya entschieden wird.

„Wir haben nicht mehr zu verlieren und werden einfach voll attackieren, um mit einem Top-Resultat in den Winter zu gehen“, sagt der entthronte Titelverteidiger Maximilian Buhk (24, Reinbek), der sich den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 84 wie gewohnt mit Franck Perera (33, FR) und Jimmy Eriksson (26, SE) teilt. Immerhin kämpfen Buhk und Perera in Barcelona noch um die Vizemeisterschaft in der Blancpain GT Series.

Anzeige
Sogar noch um den großen Ehrenkranz geht es für das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport in der Teamwertung der Blancpain GT Series, wo die Altendiezer vor dem Finale punktgleich mit dem Belgian Audi Club Team WRT 15 Zähler Rückstand auf das führende GRT Grasser Team aufweisen. Bei maximal 26 in Barcelona zu erobernden Punkten bedeutet das für die HTP-Truppe: Will man die Chance auf die Titelverteidigung nutzen, ist ein Platz auf dem Podium Pflicht.

Dieser Ansporn gilt natürlich nicht nur für das Trio Buhk/Perera/Eriksson, sondern auch für ihre Teamkollegen in den beiden HTP-Schwesterautos. Der 24-jährige Österreicher Dominik Baumann, im Vorjahr gemeinsam mit Buhk Champion der Blancpain GT Series, pilotiert gemeinsam mit dem Schweden Edward Sandström (38) und dem 20-jährigen Bonner Fabian Schiller den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 85. Im unter der Bewerbung des MANN-FILTER Team HTP Motorsport mit der Startnummer 48 laufenden Fahrzeug sitzen Kenneth Heyer (37, Wegberg), Patrick Assenheimer (25, Heilbronn) und Indy Dontje (24, NL). Wie immer ist die Konkurrenz erlesen: Insgesamt 51 GT3-Boliden sind für das Finale auf dem 4,6 Kilometer langen GP-Kurs vor den Toren der katalanischen Metropole genannt.

HTP-Teamchef Norbert Brückner ist vor dem Abschlussrennen ebenso motiviert wie seine Truppe: „Leider haben wir nach dem Null-Punkte-Wochenende in Le Castellet und dem Pech bei den 24 Stunden Spa mit dem Ausgang des Endurance Cups nichts mehr zu tun. Umso mehr wollen wir versuchen, unsere kleine Chance in der Teamwertung der Blancpain GT Series zu nutzen. 15 Punkte Rückstand sind eine Menge, aber so lange rechnerisch eine Möglichkeit besteht, werden wir kämpfen. Außerdem wollen wir uns als noch amtierender Titelverteidiger in der Fahrer- und Teamwertung standesgemäß mit einem Top-Ergebnis in die Winterpause verabschieden. Wir wissen, dass wieder absolut alles passen muss, um bei dieser gewaltigen Konkurrenz vorne mitzufahren. Aber meine Mannschaft hat schon oft genug bewiesen, dass sie das draufhat.“

Mit einem vierten Mercedes-AMG GT3 greift übrigens der Firmenchef von HTP einmal mehr selbst ins Lenkrad: Der Niederländer Wim de Pundert bestreitet in Barcelona die beiden Finalläufe zum Blancpain GT Series Sports Club, der ambitionierten Amateurrennfahrern vorbehalten ist und beim Saisonabschluss mit einem stolzen Teilnehmerfeld von 26 GT3-Fahrzeugen aufwartet. Das 25-minütige Qualifikationsrennen steht am Samstag ab 15.15, das Hauptrennen über 40 Minuten am Sonntag ab 12 Uhr auf dem Programm.

Der Start zum 3-Stunden-Rennen von Barcelona erfolgt dann am Sonntag (1.10.) um 15 Uhr.