Dienstag, 19. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Baden Württemberg Kart Cup
07.09.2017

Doppelsieg, Streckenrekord und Meistertitel für Valentin Kluss

Im südbadischen Urloffen wurden am vergangenen Wochenende die letzten beiden Läufe des Baden-Württemberg Kart Cup ausgetragen. Der zehnjährige Rotax-Micro-Pilot Valentin Kluss begab sich nach Südbaden, um dort den Meistertitel ins Taubertal zu holen. Kluss, der auch bei den bundesweiten Serien ACV Kart Nationals und Rotax Max Challenge Germany vorne mitmischt, hatte vor, die Favoritenrolle zu übernehmen. Diese Bürde trug der junge Motorsportler bisher mit Bravour.

Einzig dem hochtalentierten Miko Mikov vom MSC Walldorf bei Hockenheim gelang es, die Meisterschaft bis zum letzten Rennwochenende offen zu gestalten. Kluss reiste mit 130 Meisterschaftspunkten nach Urloffen, während sich Mikov mit 122 Punkten durchaus in Schlagdistanz für die letzten zwei Finalrennen wähnen durfte. Die acht Punkte Vorsprung waren für den favorisierten Kluss jedoch kaum der Rede wert: „Volle Attacke – ich will beide Rennen gewinnen, dann brauche ich schon nicht zu rechnen“, lautete die Antwort des künftigen Gymnasiasten auf die Frage, welche Taktik er sich vorgenommen habe.

Anzeige
Bereits im Zeittraining war erkennbar, dass Kluss den Worten überzeugende Taten folgen lassen wollte. Die schnellste Runde bedeutete die Pole-Position. Verfolger Miko Mikov musste sich mit Startplatz drei begnügen. Im ersten Rennen sorgte der Taubertäler dann auch für klare Verhältnisse: Nach einem Bilderbuchstart enteilte der Youngster dem restlichen Feld mit beeindruckender Präzision und raste mit seinem Maranello-Rennkart nach 14 Runden mit einem Abstand von über 13 Sekunden vor Mikov an der schwarz-weiß-karierten Flagge vorbei. So lautete vor dem alles entscheidenden Finallauf der Punktestand 155 (Kluss) zu 142 (Mikov).

Doch auch im abschließenden Rennen ließ der kommende Meister nichts anbrennen: Mit derselben Hingabe und Konzentration wie im Rennen zuvor, absolvierte Kluss die 14 Runden und überquerte mit geballter Faust den Zielstrich zur Meisterschaft. Und zur Krönung übertrumpfte der Taubertäler noch den von ihm selbst im August 2016 aufgestellten, offiziellen Streckenrekord. „Pole-Position, Doppelsieg, Rundenrekord, Meistertitel – ein perfektes Wochenende“, stellte der für das Nees-Racing-Team startende Champion zusammenfassend fest. 

Mit diesem Triumph erringt Kluss nach inzwischen elf Rennsiegen in unterschiedlichen Championaten seinen ersten offiziellen Meistertitel. Doch die Saison ist noch nicht beendet: Am 16./17. September geht es zum Finale der bundesweit ausgeschriebenen ACV Kart Nationals auf die Traditionsrennstrecke nach Kerpen. Dort gilt es für Valentin Kluss mit einem Vorsprung von 31 Punkten bei noch zwei verbleibenden Rennen auch diese Meisterschaft zu sichern.