Freitag, 15. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.10.2017

Vincent Smykla: Perfekte Vorbereitung auf Bundesendlauf

„Das war bisher mein schwierigstes Rennen“, gab Vincent Smykla am Ende des ADAC Kart Masters in Wackersdorf zu. Denn eigentlich gehört er nicht zum üblichen Teilnehmerfeld. Das Saisonfinale der leistungsstarken Rennserie nutzte der Darmstädter vorwiegend zur Vorbereitung auf den Bundesendlauf am nächsten Wochenende. Sein Gastspiel war trotzdem überzeugend: Trotz einiger Anfangsschwierigkeiten schaffte er den Sprung in die Top-Ten.

Wenige Tage vor dem großen ADAC Kart Bundesendlauf im oberpfälzischen Wackersdorf nutzte Vincent Smykla das Finale des ADAC Kart Masters zur Vorbereitung. Im Gegensatz zur starken Konkurrenz, reiste der Youngster jedoch erst am Freitagabend in das Prokart Raceland Wackersdorf. „Ich musste morgens noch in die Schule und konnte daher nicht trainieren“, erklärte Vincent.

Anzeige
Somit sprang er ins sprichwörtlich kalte Wasser. Erstmalig trat er im Warm-Up am Samstagmorgen mit seinem Junior-Kart auf dem 1.190 Meter langen Kurs an. „Ich hatte natürlich einen großen Nachteil durch das fehlende Training. Abgesehen von einem Bambini-Rennen, war ich auf der Strecke noch nicht unterwegs“, erklärte der Schützling von RMW Motorsport. Trotz des Nachteils war er 15. nach dem Qualifying. 

Gleiche Position holte er auch im ersten Vorlauf, bevor es für ihn im zweiten Durchgang bis auf Platz neun nach vorne ging. Damit verbesserte er sich auch auf Startposition zehn im Zwischenklassement. Ganz zufrieden war er aber nicht: „Der Motor läuft nicht wie gewohnt, daran müssen wir arbeiten.“

Auch im ersten Finale am Sonntag stotterte der Motor bei Vincent noch. Bei wechselhaftem Wetter hing er im Mittelfeld fest und rutschte auf Rang 15 ab. Deutlich besser verlief dann der zweite Lauf. Die technischen Probleme waren beseitig und der Youngster blies zum Angriff. mit einer starken Leistung fuhr er bis auf Rang neun nach vorne und sorgte für einen erfolgreichen Abschluss.

„Ich habe die vergangenen beiden Tage viel gelernt. Der Bundesendlauf kann nun kommen. Die Strecke liegt mir, nach dem zweiten Finale hatten wir auch ein gutes Setup für mein Kart“, war der Rookie hochzufrieden. Bereits am Freitag tritt er wieder die Reise nach Wackersdorf an. Samstags wird es dann im Zeittraining erstmals ernst. Als Vizemeister des Westdeutsche ADAC Kart Cup, gehört Vincent zu den Favoriten in der Klasse X30 Junior.