Mittwoch, 29. März 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
06.03.2017

Stanley Conrad stellt sich Herausforderung

Die Saison 2016 beendete Stanley Conrad aus Belgershain als Vizemeister im ACV Rhein-Main Kart-Cup und begibt sich nun auf neue Wege. In diesem Jahr tritt er im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie Deutschland an. In der Bambini-Klasse möchte der Rookie in den Top-Ten mit mischen.

„Ich freue mich riesig auf die neue Saison“, strahlt der Zwölfjährige. Aus dem Kart-Slalom stieg Stanley in den Rundstreckensport auf und unterstrich im vergangenen Jahr mit dem Vizetitel im überregionalen ACV Rhein-Main Kart-Cup sein Talent.

Darauf möchte er nun aufbauen und stellt sich in wenigen Wochen der Konkurrenz im ADAC Kart Masters. Die Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt hat sich als stärkste in Deutschland etabliert und zählt als Sprungbrett in den Profirennsport. Schon Formel 1-Pilot Pascal Wehrlein machte seine ersten Schritte im ADAC Kart Masters.

Anzeige

Die Meisterschaft umfasst insgesamt fünf Rennwochenenden verteilt in Deutschland. Der Startschuss fällt am letzten April-Wochenende im bayerischen Ampfing. Danach geht es für den Rookie weiter in Kerpen, Oschersleben und gleich zwei Mal in Wackersdorf. „Einige Strecken kenne ich bereits aus der vergangenen Saison. Bei anderen gilt es neue Erfahrung zu sammeln. Ich bin gespannt und fiebere der Herausforderung entgegen“, fährt der Youngster fort.

Unterstützung erhält Stanley durch sein Team NKS for Racing. Bereits in 2016 vertraute er auf das DR Racing Kart von Lars Naumann und seinem Team. Als Mechaniker betreut ihn weiterhin Tom Gläser. Um Top vorbereitet in das Renngeschehen zu starten plant Stanley auch noch Einsätze im Rahmen des Ostdeutschen ADAC Kart Cup und dem ADAC Kart Cup.

Der Startschuss fällt für ihn vom 1. bis 2. April auf seiner Heimstrecke in Lohsa. Dort schließt er seine Saison 2017 auch mit dem traditionsreichen Memorial Ende Oktober ab.